Oö: Luftballons statt Paragleiter aus Donau gerettet

AU AN DER DONAU (OÖ): Ein vermeintlicher Absturz eines Paragleiters löste am Freitagabend, 13. September 2019, in Au an der Donau (Bezirk Perg) einen größeren Einsatz der Einsatzorganisationen aus.

Um 18.40 Uhr wurden die Feuerwehr, das Rote Kreuz sowie die Polizei zu einem Paragleiter, der laut Augenzeugen in die Donau gestürzt war, alarmiert. Die Augenzeugen gaben an einen Paragleiter am Himmel fliegen gesehen zu haben. der plötzlich verschwand. Kurz darauf sahen sie einen färbigen und schimmerden Gegenstand auf der Donau treiben und vermuteten, dass es sich um den Paragleiter handelte. Sofort alarmierten diese die Einsatzkräfte und schilderten den Hergang.

Die Feuerwehr rückte sofort mit zwei Boten und mehreren Fahrzeugen zum vermeintlichen Unfallort aus. Bereits nach kurzer Zeit konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden. Bei dem gefunden Gegenstand handelte es sich nur um mehrere Luftballons. Diese wurden aus der Donau gefischt und an Land gebracht.

Fotokerschi.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.