Schweiz: Verletzte nach Entzündung von Lösungsmitteldämpfen

ZUG (SCHWEIZ): Bei Handwerkerarbeiten ist am 3. Oktober 219 ein Feuer ausgebrochen. Ein Mann verletzte sich erheblich, als er den Brand löschen wollte.

Kurz vor 11:30 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei die Meldung ein, dass in einem Neubau am Rötelweg in Zug nach einem Knall ein Feuer ausgebrochen sei. Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich Lösungsmitteldämpfe entzündet. Der Brand konnte noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte durch mehrere Handwerker gelöscht werden. Ein 39-jähriger Mann verletzte sich bei den Löscharbeiten erheblich und musste mit Handverbrennungen durch den Rettungsdienst Affoltern in eine Spezialklinik überführt werden. Weiter wurden auch ein 29-jähriger Handwerker sowie der 35-jährige Baustellenleiter wegen Verdacht auf eine Rauchvergiftung zur Kontrolle ins Spital eingeliefert.

Die genaue Brandursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Affoltern, des Rettungsdienstes Zug, der Freiwilligen Feuerwehr Zug sowie der Zuger Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.