Oö: “Pkw in Bach gestürzt” als Übung in Altmünster

ALTMÜNSTER (OÖ): „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ – ein Alarmierungstext, hinter dem sich so manches Einsatzszenario verbergen kann: von „Kleinigkeit“ bis hin zu „spektakulär“. So lautete der Alarmtext bei der gemeinsamen Übung mit der FF Eben/Nachdemsee und FF Altmünster am 18. Oktober 2019.

Im Bereich „Schustergraben, nahe der Großalm-Landesstraße war ein mit zwei Personen besetzter Pkw etwa 10 Meter abgestürzt und kam auf dem Dach zu liegen. Die Ausbildungsleiter haben das Szenario so aufgebaut, dass von den anrückenden Einsatzkräften der FF Altmünster und Eben/Nachdemsee niemand wusste, was einem erwartet. So wurden die ersten Einsatzkräfte mit einer leblosen Person im Fahrzeug konfrontiert. Hier galt e, sofort mit den notwendigen Erste Hilfe Maßnahmen zu beginnen, wobei auch ein Defibrillator zum Einsatz kam. Zeitgleich wurde durch den Einsatzleiter (kannte das Szenario auch nicht) die Lage erkundet.

Nun begann ein perfektes Zusammenspiel der FF Einsatzkräfte beider Wehren: Fahrzeug sichern, Beleuchtung aufbauen, Gerätschaften in den steil abfallenden Grabe bringen – aber immer mit dem Gedanken der Eigensicherung im Hinterkopf. Das erste „Opfer“ war sehr schnell befreit und nach oben gebracht; nun beginnt der wesentlich schwierigere Teil der Übung: den zweiten Patient, im Gurt hängend, zu befreien. Die Lage und Beschädigung des verunfallten Autos machten diese Aufgabe zu einem komplizierten Unterfangen. Aber im Team konnte auch dies fachlich korrekt und souverän bewältigt werden.

Freiw. Feuerwehr Altmünster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.