Nö: HLF 3 auf MAN TGM 18.340 für die Feuerwehr Ebenfurth-Stadt

EBENFURTH (NÖ): Ende September 2019 konnte die Feuerwehr in Ebenfurth ihr neues HLF 3 in Empfang nehmen. Das Fahrzeug wird nun seinen Vorgänger, ein TLF-A 4000 auf Iveco Fahrgestell, ersetzen.

In den letzten zwei Jahren war es Aufgabe der für dieses Fahrzeug zusammengestellten Arbeitsgruppe, einen sehr kompletten und für Einsätze jeglicher Art gewappneten Nachfolger des in die Jahre gekommen Tank 1 zu planen, da dieses Fahrzeug in Zukunft bei allen Einsätzen das Erstausrückende sein wird.

Ausrüstung evaluieren, Neues beachten

Erste Aufgabe des Fahrzeugausschusses war, es die notwendige Ausrüstung, die das HLF beinhalten soll, zu evaluieren sowie Neuheiten auf dem Markt genau unter die Lupe zu nehmen und Erfahrungsberichte darüber einzuholen. Eben hierbei war es besonders wichtig, den Fokus auch in Richtung technischer Einsätze zu legen, da das TLF-A 4000 fast ausschließlich für Branddiensteinsätze genutzt wurde.
So fanden zum Beispiel ein Weber Akkutüröffner, ein vollständiger hydraulischer Rettungssatz, mehrere Hebekissen und noch vieles mehr an technischer Ausrüstung im neuen Fahrzeug Platz. Doch auch die Löschtechnik wurde nicht vernachlässigt. Eine vollautomatische Schaumdruckzumischanlage, die es ermöglicht mit bis zu 0,1% zuzumischen oder auch Schaum über längere Wegstrecken zu befördern, als auch ein von der Fahrerekabine aus steuerbarer Frontwerfer wurden verbaut, um nur einige Details zu nennen.

Rosenbauer als Aufbauer

Noch während der Planung galt es einen passenden Partner für den Aufbau unseres HLF zu finden. Hierbei kristallisierte sich nach Sondierung mehrerer Angebote und Abwägen aller Möglichkeiten die Firma Rosenbauer als die beste Option für für dieses heraus. Rosenbauer war auch bei bei der weiteren Planung eine wichtige Unterstützung.

MAN TGM 18.340

Auch über das Fahrgestell war man sich im Anschluss recht schnell einig. Ein MAN TGM 18.340 sollte es werden, da man bei diesem Fahrgestell an die maximalen Obergrenzen der vom niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes herausgegeben Baurichtline für Fahrzeuge des Typs HLF3 gehen konnte.


Einige Daten über das Fahrzeug

  • Fahrgestell: MAN TGM 18.340 4×4
  • Radstand: 4.200 mm
  • Motorleistung: 250kW/340PS
  • Besatzung: 1+6

Löschanlage

  • Wassertank: 3000l
  • Schaumtank: 200l
  • Pumpenanlage: NH35
  • Schaumzumischsystem: DIGIMATIC
  • Zumischrate: 0,1 – 6,0
  • Löschleistung ND: 3.500l/min bei 10 bar
  • Löschleistung HD: 400l/min bei 40 bar
  • Schnellangriffshaspel: ND Haspel
  • Frontwerfer: RM 15C

Ausstattung

  • LED Umfeldbeleuchtung links, rechts, vorne und im Heck
  • LED Verkehrsleiteinrichtung im Heck + 6Stk LED Blitzer Orange
  • LED Blaulichter Außenspiegel
  • Dachboxen
  • Rückfahrkamera
  • Hygienewand mit Druckluft
  • Action Tower im Mannschaftsraum
  • Rotzler Seilwinde 50kN / 2 Gang
  • Kühlbox unter Sitzbank
  • ND – Leitung vorne bei Stoßstange
  • Alu-Box mit 2 C Schläuchen und Strahlrohr vorne unter Stoßstange
  • Rettungssäge
  • Akkutüröffner
  • Chemieschutzanzüge
  • Stromerzeuger RS 14
  • Rettungsplattform
  • 2x Hebekissen 26,3t
  • 2x Hebekissen 12,1t
  • Höhenrettungsset
  • Druckbelüfter
  • Stabfast Sicherungssystem
  • Hydraulischer Rettungssatz Weber
  • Verkehrsunfallkoffer
  • 3x Fluchthauben
  • Wärmebildkamera
  • Gasmessgerät
  • Türöffnungsrucksack mit CO Warner
  • Notfallrucksack
  • RLS 2000 Akkuleuchte
  • Spineboard
  • Schiebeleiter 3 Teilig 14m
  • Hebekissen – Bergesatz 235kN (24,0t)

Der Ebenfurther Fuhrpark

Somit ergänzt das neue HLF 3 nun den Fuhrpark der im südlichen Niederösterreich gelegen Feuerwehr Ebenfurth und setzt sich Moment wie folgt zusammen:

  • HLFA3 3000/200
  • TLFA 2000
  • LFB (HLF1)
  • WLFA-Kran
  • VF
  • MTF

Freiw. Feuerwehr Ebenfurth (Facebook-Seite)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.