Schweiz: Pkw mit 169 km/h gegen Haus: 1 Toter, Haus in Flammen

GALGENEN (SCHWEIZ): Am Sonntagmorgen, 24. November 2019, ereignete sich auf der Kantonsstraße in Galgenen ein tödlicher Verkehrsunfall. Der Unfall löste einen Brand aus, bei dem ein Wohnhaus total beschädigt wurde. Der Autolenker starb.
Update: 26.11.2019, 11.25 Uhr

Am Sonntag, 24. November 2019, fiel einer Polizeipatrouille der Kantonspolizei Schwyz kurz nach 4.30 Uhr in Lachen ein Personenwagen auf. Als sie das Fahrzeug kontrollieren wollten, entzog sich der unbekannte Fahrzeuglenker der Kontrolle und fuhr mit massiv überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Galgenen davon. Die Polizeipatrouille verlor den Kontakt zum Fahrzeug.

In Galgenen kollidierte der Fahrzeuglenker mit einer Verkehrsinsel und anschließend im ersten Stock mit der Fassade eines Wohnhauses. Im Unfallfahrzeug brach sofort ein Brand aus. Das Feuer sprang auf das Haus über, das vollständig ausbrannte. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf ein angebautes Gebäude verhindern.

Das Wohnhaus brannte völlig aus. Der Autolenker starb.

Das Unfallfahrzeug wurde kurz vor der Kollisionsstelle von einer fix installierten Geschwindigkeitsanlage mit 169 km/h innerorts gemessen. Die Hausbewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Galgenen und Lachen, die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon, das Sanitäts-Ersteinsatz-Element Siebnen und der Rettungsdienst sowie das Forensische Institut Zürich und das Institut für Rechtsmedizin.
Für die Löscharbeiten und die Spurensicherung muss die Kantonsstraße zwischen Galgenen und Siebnen für jeglichen Verkehr gesperrt bleiben. Diese wurde erst gegen 15.30 Uhr aufgehoben. Die Identität des Lenkers wird noch ermittelt.


Im ersten Stock ins Haus

In dem Haus befinden sich Wohnungen. «Die Bewohner konnten alle unverletzt evakuiert werden», sagt David Mynall, Sprecher der Kantonspolizei Schwyz. Im ersten Stock wohnte nämlich eine mehrköpfige Familie. Der Audi schoss vom Kreisel her 50 Meter durch die Luft und knallte direkt in ihre Wohnung! Der Vater sagt geschockt zu BLICK: «Das Auto landete mitten in unserer Küche. Wir hatten mega Glück, dass niemand dort stand, als das Auto in unsere Wohnung flog.» 

Der Pkw hob durch die Fahrt durch den Kreisverkehr ab und flog in Folge in das Wohnhaus.

Eine Anwohnerin berichtet gegenüber BLICK: «Wir haben einen lauten Knall gehört. Dann hat es nochmal einen Knall gegeben – vermutlich eine Explosion.» Das Auto sei im ersten Stock ins Gebäude gekracht. «Wir dachten zuerst, ein Teil der Küche hänge aus dem Haus.» Und weiter: «Wäre das Haus nicht dort gestanden, wäre das Auto vermutlich noch weiter geflogen.» Der Kebab-Imbissstand, vor dem Haus, war erst vor ein paar Monaten eröffnet worden. Auch er ist komplett abgebrannt.


Fahrzeug war gestohlen (Update 25.11.2019)

Die Ermittlungen haben ergeben, dass das Unfallfahrzeug zuvor bei einem Einschleichediebstahl in Amriswil, Kanton Thurgau, gestohlen worden war. Auch die Kontrollschilder am Fahrzeug waren von einem anderen Fahrzeug entwendet worden und wurden am gestohlenen Auto angebracht.

Haftbefehl gegen Lenker (Update 26.11.2019)

Die Identität des Fahrzeuglenkers, der in den frühen Morgenstunden vom Sonntag, 24. November 2019, in Galgenen tödlich verunfallt ist, konnte dank eines Treffers in der polizeilichen DNA-Datenbank geklärt werden. Es handelt sich um einen 29-jährigen Schweizer aus dem Kanton St. Gallen. Der Verstorbene verfügte über keinen Führerausweis und war in mehreren Kantonen zur Aufenthaltsnachforschung und wegen einer Umwandlungshaft aufgrund nicht bezahlter Bussen aufgrund von Widerhandlungen gegen das Personenbeförderungsgesetz zur Verhaftung ausgeschrieben. Das berichtet die Polizeu am 26. November.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.