Oö: Drei Feuerwehren bei Zimmerbrand im Mondseeland im Einsatz

TIEFGRABEN (OÖ): Am 21. Dezember 2019 wurde die Feuerwehr Tiefgraben um 18:57 Uhr mittels Sirene und Telefonalarm zu einem Brandverdacht nach Stabau alarmiert. Zeitgleich wurden auch die Feuerwehren aus Innerschwand und Mondsee alarmiert.

Aufgrund der abgelegenen Lage und der eingeschränkten Löschwasserversorgung des Innerschwander Ortsteils Stabau gibt es für Brandeinsätze einen Sonderalarmplan, der vorsieht, dass bereits in der 1. Alarmstufe drei Feuerwehren mit Tanklöschfahrzeugen alarmiert werden.

Lage beim Eintreffen

Keine Menschen befanden sich mehr im Haus. Der Zimmerbrand war von den Bewohnern und Nachbarn bereits mit Feuerlöschern und Wasserkübeln überwiegend gelöscht worden. Das Gebäude wurde durch den Brandrauch stark beschädigt.

Tätigkeiten der Feuerwehren

Die Feuerwehren führten Nachlöscharbeiten durch und entfernten den glosenden Brandschutt aus dem Haus. Der betroffene Raum wurde mittels Wärmebildkamera auf etwaige Glutnester kontrolliert. Das Gebäude wurden mittels Hochdruckbelüfter rauchfrei gemacht.

Die Bewohner die den ersten Löschangriff durchgeführt haben wurden von den Einsatzkräften in das Tanklöschfahrzeug Tiefgraben gebracht. Dort wurden sie von einer Ärztin aus der Nachbarschaft Rauchgasvergiftung untersucht. Glücklicherweise waren beide wohlauf und es konnte keine Beeinträchtigung festgestellt werden.

Insgesamt waren 35 Mann und 3 Fahrzeuge der Feuerwehren im Einsatz. 

Freiw. Feuerwehr Tiefgraben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.