Schweiz: Schuppen in Staufen niedergebrannt

STAUFEN (SCHWEIZ): Ein Brand zerstörte am 26. Dezember 2019 in Staufen einen Schopf. Die Feuerwehr konnte das unmittelbar angrenzende Wohnhaus schützen und damit Schlimmeres verhindern. Es entstand großer Schaden.

Vom Brand betroffen war ein Geräteschopf, der unmittelbar an ein Einfamilienhaus am Hermenweg in Staufen angebaut war. Anwohner bemerkten kurz vor 15 Uhr, dass der Schuppen in Flammen stand. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war rasch vor Ort und nahm die Löscharbeiten auf. Während der Schopf nicht mehr zu retten war, konnte die Feuerwehr das Wohnhaus halten und damit Schlimmeres verhindern.

Verletzt wurde niemand. Die Bewohner waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause. Mit dem Schuppen wurden auch darin eingelagerte Gerätschaften zerstört. Zudem wurde ein eingestelltes Auto in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden ist groß, kann aber noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.