Oö: Zwei DLK und ein WLF-K bei Dachstuhlfeuer in Hörsching eingesetzt

HÖRSCHING (OÖ): 100 Feuerwehrleute haben in der Nacht auf Mittwoch, 12. Februar 2020, stundenlang einen Brand eines Einfamilienhauses in Hörsching (Bezirk Linz-Land) bekämpft. Als die ersten Löschtrupps eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl.

Starker Wind erschwerte die Löscharbeiten, das Feuer war um 22.30 Uhr ausgebrochen. Die Hauseigentümer wollten offenbar noch selbst retten, was zu retten war und mussten von den Einsatzkräften aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

„Jeder neigt natürlich dazu, noch etwas zu retten“

Bezirksfeuerwehrkommandant Helmut Födermayr sagte gegenüber dem ORF Oberösterreich: „Die Hauseigentümer waren zwar schon aus dem Haus heraußen, aber jeder neigt natürlich dazu, noch etwas zu retten, noch etwas aus dem Haus zu holen. Wir mussten die Eigentümer dann nochmal aus dem Sicherheitsbereich bringen, abschirmen, beruhigen und erklären, dass die Feuerwehr jetzt das Ihre tut, um noch alles retten zu können, was zu retten ist.“

Brand im Dachstuhlbereich ausgebrochen

Mit vereinten Kräften gelang es den sieben Feuerwehren schließlich, den Brand unter Kontrolle zu bringen, so Födermayr: „Die Herausforderungen waren die Kaltdachverschalung, die Isoliermaterialien und Brandgut auf dem Dachboden, sowie zum einen ein Blechdach und zum anderen ein Ziegeldach.“

Dachstuhl eines Wohnhauses in Hörsching in Flammen

Dachstuhl eines Wohnhauses in Hörsching in Flammen

Gepostet von laumat.at media e.U. am Dienstag, 11. Februar 2020

Der Brand dürfte im Dachstuhlbereich ausgebrochen sein, so Födermayr. In der Früh hielt noch eine Feuerwehr Brandwache.

Fotokerschi.at
Laumat.at
ORF Oberösterreich (Textquelle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.