D: Drohende Überflutung und zwei umgestürzte Bäume in Heiligenhaus

HEILIGENHAUS (DEUTSCHLAND): Am 23. Februar 2020 wurde die Feuerwehr Heiligenhaus zum Sellberg gerufen. Ein kleiner Bach trat über die Ufer und drohte im weiteren Verlauf in den Keller eines Gebäudes zu laufen.

Grund dafür war eine Unterführung welche zugesetzt war und das Wasser sich davor anstaute. Die Feuerwehr pumpte das Wasser ab und leitete es nach der Unterführung wieder in den Bach zurück.

4 Stunden pumpen

In Wathosen versuchten die Einsatzkräfte parallel die Unterführung wieder zu befreien. Zudem wurde der zuständige Wasserverband mit einem speziellen Fahrzeug zur Spülung angefordert. Nach über 4 Stunden konnte das zugesetzte Rohr schließlich umfassend von den Rückständen befreit werden und das Wasser konnte wieder normal abfließen.

“Die Anwohner waren froh und glücklich, dass wir hier sind und haben uns mit Kaffee und Tee versorgt, dass hat uns sehr gefreut,” betont Einsatzleiter Christian Peipe.

Zwei parallele Einsätze

Noch als die Einsatzkräfte am Sellberg im Einsatz waren, meldete die Kreisleitstelle einen umgestürzten Baum auf der Höseler Straße und auf der Ruhrstraße. Auf der Höseler Straße war ein kleinerer Baum auf einen Gehweg gestürzt, auf der Ruhrstraße kam ein Baum quer auf der Straße zum Liegen.

Die Einsatzstellen konnten schnell von einem weiteren Fahrzeug abgearbeitet werden. Die Ruhrstraße war durch den Einsatz für rund eine halbe Stunde voll gesperrt. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Heiligenhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.