D: Feuerwehr Bergisch Gladbach rüstet sich mit neuer Einsatzbekleidung

BERGISCH GLADBACH (DEUTSCHLAND): Die Feuerwehr Bergisch Gladbach rüstet bis zum Sommer 2020 alle haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte mit neuer Einsatzbekleidung für Brandschutz und Technische Hilfeleistung aus.

Die bislang eingesetzte Einsatzkleidung der Feuerwehr Bergisch Gladbach ist in Form und Ausführung rund 20 Jahre alt und bietet entsprechendes Verbesserungspotenzial. Die Hersteller bieten heute mit neuartigen Materialien und Produktentwicklungen deutlich besseren Schutz für die Einsatzkräfte.

Die Einsatzbekleidung schützt die Einsatzkräfte insbesondere im Brandeinsatz vor Hitze und Flammen. Zugleich sind Warnwirkung, Funktionalität, Langlebigkeit und Tragekomfort wichtige Anforderungen bei der Auswahl. In einem zweijährigen Projekt wurde der Markt an Einsatzkleidung eingehend betrachtet und im Rahmen eines Trageversuches mehrere Anbieter mit unterschiedlichen Modellen auf die Anforderungen der Feuerwehr Bergisch Gladbach geprüft. Die Trageversuche wurden insbesondere in der feuerwehreigenen Brandübungsanlage der Feuerwehrschule Bergisch Gladbach durchgeführt. Die Projektleitung lag beim Leiter der Kleiderkammer, Oberbrandmeister Timo Stein.

Zum Ende des Trageversuches wurde mit der S-GARD Hubert Schmitz GmbH aus Heinsberg ein Hersteller gefunden, der die Ergebnisse und Anforderungen des Trageversuches der Feuerwehr Bergisch Gladbach in die Weiterentwicklung ihres Serienmodells “DYNAMATE” einfließen ließ und das Modell entsprechend für den Markt optimiert hat.

Das Obergewebe besteht aus dem Stoff “PBI Max”, das Innenfutter enthält eine neuartige Nässesperre mit einer GORE-TEX Membrane, die insbesondere die Einsatzkräfte deutlich besser schützt. Bei einer termischen Erhitzung von Außen kann es z. B. durch Regen oder Löschwasser zu Verbrühungen beim Träger der Jacke kommen. Diese Gefahr ist nun deutlich vermindert. Die Einsatzkleidung erfüllt sämtliche Vorgaben und Normen und schützt mit dem GORE PARALLON System u. a. bei mehrfacher Beflammung von mehr als 700 Grad Celsius.

Weiterhin wurden in den sandfarbenen Einsatzjacken ein spezielles Haltesystem integriert, welches einen zusätzlich zu tragenen Feuerwehr-Sicherheitsgurt verzichtbar macht. Im Notfall ist mittels dieses Haltesystems auch ein Abseilen möglich.

Die rund 400 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bergisch Gladbach erhalten in den nächsten Wochen sukzessive die neue Einsatzbekleidung. Aktuell werden Multiplikatoren in der Verwendung des Haltesystems ausgebildet.

Die Gesamtinvestition der Stadt Bergisch Gladbach in die Sicherheit ihrer Einsatzkräfte beläuft sich einmalig auf rund 650.000 Euro.

Neben den Brandschutzjacken und -hosen werden für die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Bergisch Gladbach zusätzlich Jacken beschafft, die bei der technischen Hilfeleistung verwendet werden. Diese am Markt einzigartigen Jacken haben eine geringere Schutzwirkung bei Hitze und Feuer, bieten aber im TH-Einsatz einen deutlich höheren Tragekomfort und durch die auffällige Farbgebung eine besonders hohe Warnwirkung im Straßenverkehr. Weiterhin erhöht diese Zusatzbeschaffung die Lebensdauer der teureren Brandschutzjacken.

Der Leiter der Feuerwehr, Jörg Köhler, äußert sich sehr dankbar zu der Neubeschaffung: “Die neue Einsatzkleidung bietet unseren Einsatzkräften den aktuell bestmöglichen Schutz, der am Markt zu bekommen ist. Wir sind sehr dankbar, dass uns der Rat und somit die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bergisch Gladbach diese lebenswichtige Beschaffung ermöglicht hat. Betonen möchte ich die enge und sehr gute Zusammenarbeit mit den weiteren bei der Stadt zuständigen Abteilungen, die uns bei dem speziellen Vergabeverfahren aufgrund von Patenten auf bestimmten Ausstattungsdetails optimal mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung unterstützt haben”.

Letztendlich ist die Neubeschaffung der modernen und sicheren Schutzkleidung mit hohem Tragekomfort eine deutliche Verbesserung der Arbeitssicherheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Feuerwehr. Dies trägt u. a. auch zu einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit bei und unterstützt bei der Personalgewinnung in der Zukunft für haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte.

Das Projekt und die Trageversuche haben das Interesse weiterer Feuerwehren geweckt und Projektleiter Timo Stein durfte bereits viele Anfragen weiterer Feuerwehren beantworten. Eine Feuerwehr im Rheinisch-Bergischen Kreis hat sich bereits für die Beschaffung der neuen Einsatzkleidung nach dem Bergisch Gladbacher Vorbild entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.