Oö: Explodierende Gastherme → Wohnhaus in Linz in Flammen, Hund umgekommen

LINZ(OÖ): In einem Haus in Linz-Urfahr ist Mittwochmittag, 2. September 2020, eine Gastherme explodiert. Wegen des Feuerwehreinsatzes musste der Dießenleitenweg gesperrt werden. Letztes Update: 20.36 Uhr.

Die Berufsfeuerwehr Linz wurde um 11.45 Uhr von einem benachbarten Mieter zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle schlugen bereits Flammen aus der Garage bis hinauf in das 1. OG. Auch die Holzverkleidung der Dachkonstruktion war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits vom Feuer erfasst worden.

Rasche Brandausbreitung

Dadurch breitete sich der Brand sehr rasch auf den Dachstuhl und die Zwischendecke (EG – 1. OG) aus. Durch einen umfassenden Außenangriff mit mehreren Löschleitungen und den Einsatz einer Drehleiter, zum Entfernen der Dachziegel, gelang es, den Brand auf den straßenseitigen Bereich des Hauses zu begrenzen.

Hartnäckige Glutnester

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde mit mehreren Atemschutztrupps auch im Innenangriff vorgegangen. Durch diese Vorgehensweise wurde der Brand bis auf ein paar Glutnester im Dachbereich rasch gelöscht. Diese Glutnestester befanden sich jedoch sehr tief im isolierten Dach- bzw. Zwischendeckenbereich und eine Brandwache war dadurch auch noch in den Abend- bzw. Nachtstunden erforderlich.

Hund tot geborgen

Einer der beiden Hunde der Hausbesitzerin konnte von ihr nicht mehr in Sicherheit gebracht werden, da die Verrauchung bereits zu massiv war. Der Vierbeiner wurde von den Einsatzkräften unter Atemschutz leider nur mehr leblos vorgefunden.

Bericht Fotokerschi.at

“Brand bei einem Einfamilienhaus in Linz”, twitterte die Landespolizeidirektion kurz vor 13 Uhr. Das Haus liegt am Dießenleitenweg, der nach Neulichtenberg hinaufführt.

Am frühen Nachmittag war die Feuerwehr noch im Löscheinsatz, die Straße ist gesperrt.

Die 55-jährige Bewohnerin hörte einen Knall und verließ das Einfamilienhaus. Das Gebäude stand rasch in Vollbrand. Verletzt wurde niemand. Der Mann der 55-Jährigen war nicht im Haus, berichtete die Polizei Oberösterreich

Fotokerschi.at

Meldung der Polizei

Am 2. September 2020 um 11:40 Uhr bekam die Polizei den Auftrag zu einem Haus in Linz-Urfahr zu fahren, da es dort eine Gasexplosion gegeben hat und die Feuerwehr dorthin unterwegs ist. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Haus bereits im Vollbrand. Die Flammen schlugen aus einem Fenster im Erdgeschoß und von der Berufsfeuerwehr wurde sofort mit der Brandbekämpfung begonnen. Die Feuerwehr Pöstlingberg traf kurze Zeit später am Brandort ein.  Eine Straßensperre wurde veranlasst, da der Straßenzug am Einsatzort nicht passierbar war. 

Schnell konnte abgeklärt werden, dass sich im Brandobjekt keine Personen befinden. Zum Zeitpunkt der Explosion befand sich die 52-jährige Bewohnerin noch im Haus. Diese ergriff jedoch die Flucht, suchte Schutz in der Gartenhütte und setzte den Notruf ab. Es wurden keine Personen verletzt.  Die Schadenssumme ist derzeit unbekannt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt (17 Uhr) wurde noch kein “Brand-Aus” gegeben. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt OÖ übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.