Schweiz: Mit Porsche Cayenne bei Flucht vor Polizei in die Reuss gestürzt

ROTTENSCHWIL (SCHWEIZ): Alkoholisiert und ohne Führerausweis flüchtete ein Automobilist am Abend des 28. März 2020 in Rottenschwil von der Polizei. Dabei missachtete er das Haltezeichen der Polizei und verunfallte auf seiner Flucht worauf er samt Auto in der Reuss landete. Verletzt wurde niemand.

Eine Patrouille der Regionalpolizei Bremgarten wollte kurz vor 19 Uhr anlässlich Patrouillientätigkeit den Lenker eines Fahrzeuges zwecks Kontrolle in Bremgarten auf der Zugerstraße anhalten. Dabei missachtete der Lenker das polizeiliche Haltezeichen, flüchtete, verlor in Rottenschwil bei der Reussbrücke die Herrschaft über sein Fahrzeug und landete mit seinem Auto in der Reuss. Der 38-jährige Schweizer konnte sein Fahrzeug selbständig und unverletzt verlassen und an Land schwimmen.

Wie sich zeigte war der Lenker mit Wohnsitz im Bezirk Bremgarten stark alkoholisiert. Zudem war er mit Führerausweisentzug belegt. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten ordnete eine Blutprobe an und eröffnete eine Strafuntersuchung. Am Porsche Cayenne entstand Totalschaden. Dieser wurde durch die Bergungsfirma unter Mithilfe einer Tauchequipe der Polizei und der Feuerwehr am Sonntagmorgen, 29. März 2020, aus der Reuss geborgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.