Deutschland: Wohnungsbrand mit sieben geretteten Personen in Düsseldorf

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Bei einem Wohnungsbrand mussten am Abend des 15. Oktober 2015 in Düsseldorf sieben Menschen gerettet werden. Nach Sichtung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt mussten bei keinem der Betroffenen weitere medizinische Maßnahmen ergriffen werden.

Der Feuerwehrleitstelle wurde um kurz vor halb acht ein Wohnungsbrand in einem Gebäude in der Lessingstraße gemeldet. Daraufhin wurde umgehend der zuständige Löschzug Hüttenstraße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle waren drei Personen dabei, sich ins Freie zu retten.
Dank des beherzten Eingreifens der Feuerwehrmänner wurden umgehend vier weitere bedrohte Menschen aus dem Gefahrenbereich gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Nach eingehender Untersuchung aller geretteten Menschen durch den Rettungsdienst bzw. einen Notarzt stand fest, dass sich keiner der Betroffenen verletzt hat und somit sich weitere medizinische Maßnahmen erübrigten. Nur wenigen Minuten nach Alarmierung konnte der Einsatzleiter „Feuer in Gewalt“ melden.
Hinter dieser schlichten Meldung steckt allerdings mehr als vermutet: Es bedeutet nichts anderes, als dass das restliche Mehrfamilienhaus, die Nachbargebäude und vor allem die Bewohner vor einem Übergreifen der Flammen und des giftigen Brandrauchs geschützt wurden. An die Brandbekämpfung anschließend wurden mit Hochleistungslüftern der Feuerwehr das Gebäude und die Brandwohnung von Brandrauch befreit. Da die Brandursache unklar ist, wurde die Kriminalpolizei zu weiteren Ermittlungen hinzugezogen. Der entstandene Sachschaden wird vom Einsatzleiter auf ca. 10.000€ geschätzt.

Feuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.