Bayern: Kranseil verhakt sich in 15.000 Volt-Leitung der S-Bahn

MÜNCHEN (BAYERN): Am Montagnachmittag, 11. Mai 2020, ist es am Ostbahnhof in München zu einem Kurzschluss gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr, hat eine starke Windböe den Kran der angrenzenden Baustelle erfasst und in Richtung der Oberleitungen des Bahnhofes gedreht.

Dort kollidierte und verhakte sich das Hubseil des Kranes mit der 15.000 Volt geladene Zuführleitung der S-Bahn. Durch den lauten Knall und den entstandenen Brand alarmierten nähere Anwohner sofort die Feuerwehr. Wegen der starken Beschädigungen und der hohen Spannung mussten die Oberleitungen von Mitarbeitern der Deutschen Bahn abgeschaltet werden. Die Feuerwehr stellte mit ausreichendem Abstand den Brandschutz sicher und sperrte den Gefahrenbereich ab. Noch am Abend begannen angeforderte Fachfirmen mit den Reparaturarbeiten. Bis zirka 21 Uhr war der komplette S-Bahnverkehr eingestellt. Zum genauen Unfallhergang ermittelt die Polizei. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.