Nö: 7 Verletzte bei Kollision mehrerer Pkw auf der A2 Südautobahn

KOTTINGBRUNN (NÖ): Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen kam es am Feiertag dem 11. Juni 2020 auf der A2 Südautobahn im Bezirk Baden. Dabei wurden auch mehrere Personen verletzt. Die Autobahn musste im Unfallabschnitt auf der Richtungsfahrbahn Süden komplett gesperrt werden.

Der Unfall ereignete sich gegen ca. 10.45 Uhr kurz vor der Abfahrt Kottingbrunn in Fahrtrichtung Süden. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften stand im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Baden-Leesdorf sowie die FF Tribuswinkel wurden zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert. Glücklicherweise waren jedoch keine Personen in den Unfallfahrzeugen eingeklemmt.

Mehrere Rettungsteams und Notärzte waren erforderlich, um die verletzten Fahrzeuginsassen zu versorgen und anschließend in Spitäler abtransportieren zu können. Neben den Notarzteinsatzfahrzeug vom Roten Kreuz Baden stand auch der Notarzthubschrauber Martin 5 im Einsatz. Laut ersten Informationen sollen bei dem Unfall insgesamt 7 Personen verletzt worden sein.

Die Feuerwehreinsatzkräfte unterstützten die Rettungsteams und mussten ausgelaufene Betriebsmittel binden. Erst nach Abtransport aller Verletzten, sowie Freigabe der Unfallfahrzeuge durch die Autobahnpolizei konnte mit den Aufräumarbeiten bzw. Bergung der Fahrzeuge begonnen werden. Erst nach über einer Stunde konnten erste Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Mitarbeiter der ASFiNAG und ein privates Spezialunternehmen reinigten die Fahrbahn. Die Feuerwehr barg drei nicht mehr fahrbereite Unfallfahrzeuge. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau in Fahrtrichtung Süden.

Bezirks-Feuerwehrkommando Baden

Meldung der Polizei

Ein 33-jähriger Mann aus dem Bezirk Baden lenkte am 11. Juni 2020, gegen 10.45 Uhr, einen Pkw auf dem dritten Fahrstreifen der A2 aus Richtung Wien kommend in Richtung Graz durch das Gemeindegebiet von Kottingbrunn. Dahinter lenkten 45-jähriger Mann aus 1020 Wien und ein 42-jähriger Mann aus 1220 Wien ihre Pkw’s. Die Fahrzeugkolonne bremste ihre Fahrzeuge aus bisher unbekannter Ursache stark ab und brachten diese zum Stillstand. Der nachkommende Lenker eines Pkw, eine 45-Jähriger aus 1070 Wien, dürfte das zu spät bemerkt haben und versuchte noch sein Fahrzeug nach rechts auf den zweiten Fahrstreifen auszulenken. Dabei prallte er gegen das Heck des von dem 42-Jährigen gelenkten Pkw. Dieser wurde durch den Anprall gegen den von dem 45-Jährigen gelenkten Pkw geschleudert. Durch den Anprall wurde dessen Pkw gegen den vor ihm befindlichen Pkw des 33-Jährigen geschleudert.Der 45-Jährige aus 1070 Wien, sowie sein mitfahrender 4-jähriger Sohn erlitten Verletzungen unbestimmten Grades.Bei dem Unfall erlitt eine 13-Jährige, die Mitfahrerin im Pkw des 42-Jährigen war, Verletzungen schweren Grades und wurde mit dem Rettungshubschrauber Martin 5 in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht. Der 42-jährige Fahrzeuglenker selbst, sowie seine weiteren Mitfahrer, ein 16-Jähriger und eine 43-jährige erlitten Verletzungen unbestimmten Grades.Weiters erlitt eine 43-jährige Mitfahrerin in dem Pkw des 45-Jährigen und eine 28-jährige Mitfahrerin im Pkw des 33-Jährigen Verletzungen unbestimmten Grades.Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung mit dem Rettungsdienst in die Landeskliniken Wr. Neustadt und Baden verbracht. Die A 2 in Fahrtrichtung Graz war im Bereich der Unfallstelle bis 12.05 Uhr zur Gänze gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.