Oö: Auch Feuerwehr bei Banküberfall mit Bombendrohung im Einsatz

LINZ (OÖ): Kurz vor Mittag des 26. Juni 2020 hat ein Mann die Bank betreten, hat Geld gefordert und die Angestellten bedroht. Er verwendete dabei einen bombenähnlichen Gegenstand. Dem Mann wurde dann Geld überreicht und er ist geflüchtet. Der Gegenstand ist noch nach wie vor in der Bank und muss jetzt vom Entschärfungsdienst angesehen und sichergestellt werden.

Unmittelbar nach dem Überfall kam es zu einer Alarmfahndung. Die Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Das Gute ist, dass Kräfte aus Linz und Linz-Land sofort zusammengearbeitet haben. Eine Verdächtige konnte festgenommen werden. Bei der Frau handelt es sich offenbar um eine Komplizin, die die Beute am Fluchtweg übernommen hat. Über die Erstbefragungen dieser Frau ist man den Räuber selbst gekommen. Beide Personen sind festgenommen und die Beute sichergestellt. Die Kollegen des Entschärfungsdienstes sind alarmiert und werden diesen Gegenstand sichern, daher sind auch Feuerwehr und Notarzt alarmiert, sowie abgesperrt”, schildert David Furtner, Pressesprecher der Polizei Oberösterreich. Die Unionstraße war im Bereich des Einsatzortes gesperrt.

Täter gefasst, Bombe war Attrappe

Die Frau wurde laut Polizei kurze Zeit später samt Beute festgenommen, nur wenig später fasste die Polizei auch den männlichen Verdächtigen. Schließlich gaben die Bomben-Experten Entwarnung – die Bombe stellte sich als Attrappe heraus.

Laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.