Bayern: THW-Übung auf der Donau für die Fachgruppe Wassergefahren

REGENSBURG (BAYERN): Am Samstag, 27 Juni 2020, führte der THW Ortsverband Regensburg seine erste Übung nach dem Ausbruch der Corona-Krise durch. Für die Fachgruppe Wassergefahren ging es an die Donau.

Hier übten die Fachhelfer der Fachgruppe Wassergefahren das Einslippen der Pontons in den Fluss mithilfe des ortsverbandseigenen Ladekrans. Auch verschiedene Fahrmanöver mit dem Mehrzweckarbeitsbootes und den Halbpontons waren Gegenstand des Übungsprogramms. Auf die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln wurde geachtet. Das herrliche Wetter bei strahlendem Sonnenschein machte die Übung zu einem wunderbaren Erlebnis für alle Helferinnen und Helfer.

Die Fachgruppe Wassergefahren des THW (FGr W) dient der Rettung und Technische Hilfe an und auf dem Wasser, z. B. bei Hochwasser und Überflutungen. Wichtigstes Gerät sind leistungsfähige Mehrzweckboote und schwimmfähige Arbeitsplattformen (Pontons). Die Mehrzweckboote können bei Hochwasser genutzt werden, um eingeschlossene Menschen zu evakuieren.

Auch bei Deich- und Dammsicherungsarbeiten kann die Fachgruppe Wassergefahren mitwirken. Ihre Mehrzweck-Arbeitsboote erleichtern, dank absenkbarer Bugklappe, das Be- und Entladen sowie Arbeiten auf dem Wasser erheblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.