Stmk: Felssturz in der Bärenschützklamm → 3 Todesopfer, 8 Verletzte

BRUCK-MÜRZZUSCHLAG (STMK): Mittwochmittag, 8. Juli 2020, kam es in der Bärenschützklamm zu einem Felssturz, bei dem acht Personen zum Teil schwer und zwei Personen tödlich verletzt wurden.Gegen 12:00 Uhr brach in der Bärenschützklamm ein Felsteil ab und stürzte auf den dortigen Wandersteig bzw. die dortigen Holztreppen. Per 10. Juli 2020 wurde schließlich bekannt gegeben, dass ein weiteres Opfer gefunden worden ist.

Dabei wurden mehrere Wanderer von Felsteilen getroffen. Zwei Personen erlitten tödliche Verletzungen und wurden vom Hubschrauber des Bundesministeriums für Inneres aus der schwer zugänglichen Klamm geborgen.

Bei den tödlich verletzten Personen handelt es sich um eine 50-Jährige aus Ungarn und eine 21-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung.Die Bergrettung führte die Rettung der acht verletzten Personen durch. Sieben Personen erlitten leichte, eine Person schwere Verletzungen. Sie wurden zum Eingang der Klamm gebracht, dort vom Rettungsdienst bzw. Rettungshubschraubern übernommen und in Krankenhäuser eingeliefert. Die genauen Identitäten und Nationalitäten der verletzten Personen ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Bärenschützklamm ist bis auf weiteres für Besucher und Wanderer gesperrt.Die Alpinpolizei Bruck-Mürzzuschlag führt noch weitere Erhebungen betreffend des Unfallhergangs durch. Darüber informiert die Polizei Tirol in einer Aussendung (aktuelle Polizeimeldungen aus Österreich hier auf Fireworld.at). Der Felssturz löste einen Großeinsatz von rund 70 bis 100 Kräften der Alpinpolizei, Bergrettung, des Roten Kreuz und der Feuerwehr aus, auch vier Hubschrauber von ÖAMTC, Bundesheer und Polizei standen im Einsatz.

Update: 3. Todesopfer gefunden

Nach einer Abgängigkeitsanzeige wurde Donnerstagabend, 9. Juli 2020, in der Bärenschützklamm eine Suchaktion nach einem 30-Jährigen gestartet. Einige Stunden danach wurde der Mann tot aufgefunden. Zwei Männer erstatteten Donnerstagabend die Anzeige, dass ihr 30-jähriger Mitbewohner (in Graz wohnender slowakischer Staatsbürger) am 8. Juli 2020 eine Wanderung im Bereich Bärenschützklamm unternommen habe, jetzt jedoch nicht mehr erreichbar sei. Gegen 20:30 Uhr wurde von Beamten der Polizeiinspektion Breitenau gemeinsam mit Alpinpolizei und Bergrettung eine Suchaktion in der Bärenschützklamm durchgeführt. Gegen 00:30 Uhr wurde der 30-Jährige tödlich verletzt in der Bärenschützklamm gefunden. Die Bergung wurde noch in den Morgenstunden durchgeführt. Das berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Ein Gedanke zu „Stmk: Felssturz in der Bärenschützklamm → 3 Todesopfer, 8 Verletzte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.