Bayern: Feuerwehr München entfernt einmal mehr Ring vom Finger

MÜNCHEN (BAYERN): Auf der Feuerwache 7 in Milbertshofen musste am 21. Juli 2020 ein Ring vom Finger einer Dame geschnitten werden. Der Finger war so angeschwollen, dass sie ihren Ring nicht eigenständig entfernen konnte und bereits starke Schmerzen hatte. Nicht das erste Mal, dass ein Bürger direkte Hilfe auf der Feuerwache sucht.

Am Vormittag meldete sich die Dame an der Nachrichtenstelle der Feuerwache und schilderte ihr schmerzvolles Problem. Ein Kollege, der auch in der
hauseigenen Schleiferei der Schreinerei arbeitet, nahm sich der Sache an. Mit speziellem Werkzeug wurde der Ring auf einer Seite aufgeschnitten. Damit die Haut dabei geschützt ist, wird eine Plastikschiene zwischen Ring und Finger geschoben. Mit einer Infusionslösung wird das Metall beim Schneiden gekühlt, sodass keine starke Erwärmung stattfindet. Nach kurzer Zeit war der Ring entfernt und die Dame von ihren Schmerzen befreit. Bereits eine Woche zuvor hatte eine andere Dame das gleiche Problem. Nach einem Sturz war ihr Finger so angeschwollen, dass ein Entfernen des Ringes nicht mehr möglich war. Auch hier wurde der Ring heruntergeschnitten.

Generell hält die Feuerwehr München für solch spezielle Einsätze ein feinmechanisches Werkzeug auf der Hauptfeuerwache bereit. Dieses Werkzeug ist
speziell auf die Entfernung von Gegenständen am Körper ausgelegt. Im Notfall alarmiert die Integrierte Leitstelle ein Fahrzeug der Wache 1 dann zusätzlich zur Einsatzstelle.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.