Oö: Mann in Schiedlberg in fast 24m tiefen Brunnen gestürzt und getötet

SCHIEDLBERG (OÖ): In Schiedlberg (Bezirk Steyr-Land) ist Sonntagvormittag, 2. August 2020, ein Mann bei Arbeiten in einem Brunnenschacht tödlich verunglückt.

Der Mann wollte in dem Brunnenschacht vor einem großen Vierkanthof offenbar Reparaturarbeiten vornehmen um die unterbrochene Wasserversorgung wieder in Stand zu setzen. Dabei stürzte der Mann aus bisher noch ungeklärten Gründen in den rund 24Meter tiefen Brunnenschacht. Die Feuerwehr stand samt Höhenrettern sowie die Bergrettung im Einsatz um den Verunfallten aus dem tiefen Schacht zu retten.

Die Bergung gestaltete sich auch für die speziell geschulten Höhenretter äußerst kompliziert, nach rund einer Stunde konnte der Mann aus dem Schacht geborgen werden, für ihn kam jedoch leider jede Hilfe zu spät. Das Team des Notarzthubschraubers Christophorus 10 konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Die Angehörigen des Mannes sowie Personen die dem Mann bei den Arbeiten geholfen haben, mussten von der Krisenintervention des Roten Kreuzes betreut werden.

Technischer Defekt an Wasserpumpe

In einem Gemeinschaftsbrunnen, der mehrere Häuser und Landwirtschaften mit Wasser versorgt, kam es zu einem technischen Defekt und somit zu einer Wasserknappheit. Die Anrainer verständigten einen Pensionisten, welcher die Wartung des Brunnens über hatte. Dieser stieg auf eine Plattform in etwa fünf Metern Tiefe auf welcher sich die Pumpe befand um hier Reparaturarbeiten durchzuführen. Während den Arbeiten stürzte der Mann aus noch unbekannter Ursache von der Plattform ab. In einer Tiefe von etwa 24 Meter kam der Mann schwerst verletzt und nicht mehr ansprechbar zum Liegen. Zeugen des Vorfalls verständigten daraufhin sofort die Rettungskräfte.

Laumat.at

Freiw. Feuerwehr Schiedlberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.