D: Feuer in einem Pflegeheim in Bonn → neun Personen verletzt

BONN (DEUTSCHLAND): Mindestens ein nicht mehr bewohnbares Zimmer und mehrere leicht Verletzte – Das ist die Bilanz eines Brandes in einem Pflegeheim in der Bonner Nordstadt am Samstagmorgen, 8. August 2020. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.

Um 7.39 Uhr alarmierte die automatische Brandmeldeanlage die Feuerwehr zu einer Pflege- und Betreuungseinrichtung am Bonner Lievelingsweg. Den ersten Einsatzkräften schlugen beim Eintreffen Flammen und Rauch aus dem Fenster eines Bewohnerzimmers im Erdgeschoss entgegen. Der dortige Flurbereich war verraucht. Menschen flüchteten aus dem Gebäudeteil. Während die Einsatzleitung Großalarm für die Feuerwehr und den Rettungsdienst auslöste, begannen Atemschutztrupps mit den Rettungs- und Löscharbeiten. Insgesamt 25 Personen retteten die Einsatzkräfte ins Freie oder betreuten sie in noch rauchfreien Bewohnerzimmern. Den Brand brachten die Einsatztrupps mit einem Löschrohr schnell unter Kontrolle. Mehrere Ventilatoren bliesen den Brandrauch aus dem Gebäude. Nach der Untersuchung durch den Notarzt brachte der Rettungsdienst acht Bewohner und Betreuer des Heimes in Krankenhäuser. Sie trugen glücklicherweise überwiegend leichte Verletzungen davon.

Nach gut zwei Stunden war der Einsatz für die rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst beendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wie viele Zimmer außer dem Brandraum im Erdgeschoss des betroffenen Gebäudeflügels nicht mehr nutzbar bleiben, klärt die Heimleitung aktuell. Das Ordnungsamt der Stadt Bonn unterstützt bei der Unterbringung der dortigen Bewohner in andere Einrichtungen.

Im Einsatz waren der Einsatzführungsdienst, zwei Löscheinheiten der Berufsfeuerwehr, die Löscheinheiten Bonn-Mitte, Dransdorf, Röttgen und Beuel, der Notarzt- und Rettungsdienst, der Leitende Notarzt mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdient sowie der Pressesprecher. Die Löscheinheiten Buschdorf, Holzlar und Holtorf besetzten für mögliche Paralleleinsätze die Feuerwachen der Berufsfeuerwehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.