Nö: Defekt an Weiche stoppte ÖBB City Jet → Reisende auf freier Strecke evakuiert

WÜRMLA (NÖ): Kurz nach 18.00 Uhr des 7. August 2020 musste ein City Jet der ÖBB auf der HL-Bahn zwischen Hankenfelder- und Stierschweiftunnel halten. Grund war eine defekte Weiche. 177 Personen (Frauen Männer und Kinder) saßen zunächst im Zug fest. Viele sind ins Wochenende gefahren, daher viele Fahrräder und Kinderwagen an Bord.

Nach einer Weile als klar war, dass der Schaden nicht behoben werden konnte, wurden die Rettungskräfte verständigt, um die Passagier auf freier Strecke zu versorgen. Rotes Kreuz, Feuerwehr und die Polizei kamen zum Einsatzort zwischen Hankenfeld und Saladorf. Die Feuerwehr versorgte zunächst die schon länger wartenden Passagiere mit Mineralwasser. Zwei Reisende mussten mit leichten Kreislaufproblemen vom Roten Kreuz versorgt werden.

Um ein gefahrloses Aussteigen zu gewährleisten, wurde von der Feuerwehr eine dafür vorgesehene Vorrichtung aufgebaut. Erst als die Ersatzbusse eingetroffen waren, stiegen die Leute aus dem Zug.

Vier Busse wurden zum Ort des Geschehens beordert. Die nahmen die Passagiere auf. Die Radfahrer und ihre Räder wurden von der Feuerwehr aufgenommen und nach St. Pölten gebracht. Eine Frau mit Kinderwagen wurde ebenfalls mit einem Fahrzeug der Feuerwehr zum Bahnhof in die Landeshauptstadt gebracht.  Gegen 21.00 Uhr rückten die letzten Kräfte ab.

Im Einsatz waren:

  • FF Würmla
  • FF Saladorf
  • Rotes Kreuz mit Bezirkseinsatzleiter und zwei Rettungswägen
  • Polizei Atzenbrugg

Bezirks-Feuerwehrkommando Tulln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.