Stmk: Autolenker drängen sich zwischen Ersthelfer und Verletzten durch …

GRALLA (STMK): Ein 59-jähriger Motorradfahrer kam Montagmorgen, 24. August 2020, mit seinem Fahrzeug zu Sturz und wurde schwer verletzt. Das Verhalten der vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer war mangelhaft, so die Polizei in einer Aussendung.

Gegen 07:50 Uhr kam ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark mit seinem Motorroller im Kreisverkehr Gralla (Verbindung zwischen B67 und B74) aus eigenem Verschulden zu Sturz und blieb dort mit schweren Verletzungen auf der Fahrbahn liegen. Ein Rettungssanitäter außer Dienst und eine couragierte Pkw-Lenkerin leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der Verletzte wurde in das LKH Wagna eingeliefert.

Angemerkt werden darf, dass laut Auskunft der Ersthelfer zahlreiche Fahrzeuge ohne anzuhalten und in nur geringem Abstand zum Verletzten an der Unfallstelle vorbeigefahren waren. Auch nach Eintreffen der Rettungskräfte zwängten sich Verkehrsteilnehmer mit ihren Fahrzeugen zwischen einem Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht und den Sanitätern, die gerade den auf der Straße liegenden Verletzten versorgten, durch und gefährdeten bzw. behinderten die Arbeit der Rettungskräfte. Leider war es aufgrund der Situation vor Ort nicht möglich, die betreffenden Fahrzeuge zu erfassen und die Lenker zur Anzeige zu bringen. Es handelt sich hier möglicherweise sogar um gerichtlich strafbare Handlungen (“Unterlassung der Hilfeleistung”).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.