Oö: Feuerwehr muss Urlauber aus Dornenhecke befreien

STEINBACH AM ATTERSEE (OÖ): Ein 70-Jähriger aus Wien ging am 31. August 2020 gegen 21 bis 22 Uhr von der Kientalklause in Richtung seiner Urlaubsadresse in Steinbach am Attersee. Er beschloss eine Abkürzung zu nehmen, woraufhin er sich dabei jedoch in dem Waldstück oberhalb von Unterroith verging.

Er versuchte seinen Angaben nach über drei Stunden lang wieder auf den richtigen Weg zu gelangen und kam jedoch in steiles und mit Dornenhecken zugewachsenes Gelände, bis er dort schließlich weder vor noch zurückkonnte. Um 0:54 Uhr wurde schließlich die Polizeiinspektion Mondsee über dessen Notlage in Kenntnis gesetzt.

Polizisten finden Mann

Dem 70-Jährigen gelang es, seinen ungefähren Standort an die PI Mondsee zu übermitteln. Daraufhin suchten Polizisten nach dem Mann und konnten ihn nach etwa 30 Minuten durch Rufen und Lichtsignale seines Handys inmitten von Dornenhecken in dem steilen Waldstück lokalisieren. Da das Zusteigen ohne Schutzkleidung aufgrund der Dornen nicht möglich war, wurde die FF Steinbach hinzugezogen. Diese gelangte nach mehreren Versuchen um 2:50 Uhr zu dem mittlerweile unterkühlten Mann. Schließlich konnte der Urlauber unverletzt aus seiner misslichen Lage befreit und zurück zur Straße gebracht werden.

Das berichtet die Polizei. Aktuelle Polizeimeldungen aus ganz Österreich finden Sie hier auf Fireworld.at bzw. im Menüpunkt “Polizei-News”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.