D: Neues LF 20 für die Feuerwehr Wetter / Ruhr

WETTER / RUHR (DEUTSCHLAND): Ein nicht unbedingt alltägliches Ereignis für die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) fand am 10. September 2020 statt. Bürgermeister Frank Hasenberg übergab das neue LF 20 an Ralf Tonetti, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr). Dieser gab den symbolischen Schlüssel dann weiter an den Einheitsführer der Löscheinheit Grundschöttel, Kevin Capp.

Durch die Neuanschaffung wird ein mittlerweile 21 Jahre altes Tanklöschfahrzeug ersetzt. Durch diese Investition wird es ermöglicht, dass die Löscheinheit, die jährlich zwischen 120 und 150 Einsätze fährt, noch professioneller und effizienter arbeiten kann. Die offizielle Übergabe erfolgte natürlich unter Einhaltung der Auflagen des Infektionsschutzgesetzes in einem kleineren Kreis, bestehend aus einem Teil der Feuerwehr Wetter (Ruhr), Verwaltung und Politik.

Bis das neue Fahrzeug, namens “Florian Wetter 2LF20-1”, endgültig in sein neues zu Hause einziehen kann, dauert es leider noch ein wenig. Der Bau der neuen Fahrzeughalle, welcher aufgrund der Maße des Fahrzeuges erforderlich war, befindet sich in den letzten Zügen vor der Fertigstellung und Übergabe. Bis dieser Zeitpunkt gekommen ist, üben die Kameradeninnen und Kameraden noch ausführlich mit der neuen Technik.

Hier noch ein paar Eckdaten zu dem neuen Fahrzeug:

Das Fahrzeug wurde von der Firma Rosenbauer auf einem MAN Allradfahrgestell mit Zwillingsbereifung aufgebaut. Das Fahrzeug besitzt eine Motorleistung von 290 PS und hat ein automatisiertes Schaltgetriebe. In dem Löschwassertank werden 3.000 l Wasser mitgeführt. Zusätzlich sind noch 200 l Schaummittel an Bord. Weiterhin ist das Fahrzeug mit einem Notstromaggregat und einem fest montierten Lichtmast ausgestattet, der vom Pumpenbedienstand gesteuert werden kann. Ergänzend befindet sich auf dem Aufbaudach noch ein Schaum-/Wasserwerfer der 2.400 l pro Minute abgeben und eine Reichweite von gut 70 Metern erreichen kann. Neben der umfangreichen feuerwehrtechnischen Ausrüstung, ist auch dieses Fahrzeug mit einer mobilen Winde für technische Hilfeleistungen ausgestattet.

Die komplette Fahrzeugbeleuchtung ist, sofern möglich, in LED-Technik ausgerüstet. Der Mannschaftsraum ist so konzipiert, dass sechs Atemschutzgeräte untergebracht sind. Eine Steckleiter sowie eine Multifunktionsleiter sind auf dem Fahrzeugdach verlastet und können über eine Entnahmehilfe entnommen werden. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug über eine Rückfahrkamera, eine Heckwarneinrichtung sowie Digitalfunk. Abschließend sind auch die beiden Ein-Personen-Haspeln (eine für die Wasserversorgung, eine zur Verkehrsabsicherung) am Heck des Fahrzeugs zu erwähnen.

Die kompletten Anschaffungskosten, welche sich auf 400.000,00 EUR belaufen, sind damit gut angelegtes Geld für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Wetter (Ruhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.