D: Acht Verletzte und sieben beschädigte Pkw bei Unfall auf A1 bei Remscheid

REMSCHEID (DEUTSCHLAND): Acht verletzte Personen, sieben beschädigte Pkw und erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls von am Morgen des 16. September 2020 bei Remscheid auf der A1 in Richtung Köln.

Den ersten Informationen zufolge fuhren drei Pkw auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Remscheid in Richtung Köln. Der Fahrer des ersten Wagens versuchte vor einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw einzuscheren, brach diesen Vorgang jedoch vorzeitig ab. Danach scherte er hinter dem Lkw auf den rechten Fahrstreifen ein. Die beiden nachfolgenden Pkw, die bereits hinter diesem Lkw aufgefahren waren, mussten stark abbremsen. Dies führte im nachfolgenden Verkehr zu einer Art Kettenreaktion, in deren Verlauf weitere Pkw ausweichen mussten und schließlich kollidierten. Insgesamt sieben Autos wurden dabei beschädigt und acht Personen verletzt.

Zwei Fahrzeuginsassen kamen mit Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sechs Personen mussten in Krankenhäusern ambulant behandelt werden. Der Sachschaden wird auf circa 80.000 Euro geschätzt. Die A1 in Richtung Köln blieb aufgrund der Unfallmaßnahmen bis gegen 11 Uhr gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweilig auf mehrere Kilometer zurück und wurde an der Anschlussstelle Remscheid abgeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.