D: Sechs Verletzte – davon auch Eingeklemmte – nach Kleinbusunfall auf der A 4

RÜDERSDORF (DEUTSCHLAND): Am Sonntagabend, 18. Oktober 2020, gegen 20:30 Uhr kam es auf der A 4 in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem schweren Unfall, bei dem sechs Insassen eines Kleinbusses verletzt wurden.

Ein 25-Jähriger saß am Steuer des Kleinbusses Renault Traffic und war auf dem rechten von drei Fahrstreifen unterwegs. In einer leichten Linkskurve verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Nach bisherigen Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass der Fahrer eingeschlafen war und deswegen nach rechts von der Straße abkam und in der Folge mit der Leitplanke kollidierte.

Der Renault kippte dann um und blieb auf der Seite liegen. Ebenfalls zum Unfallort alarmierte Kameraden der Feuerwehr mussten mehrere Insassen, die eingeklemmt waren, aus dem Kleinbus befreien. Der Fahrer und die weiteren fünf Insassen (alle polnische Staatsbürger, darunter eine Frau) im Alter zwischen 31 und 40 Jahren wurden bei dem Unfall schwer verletzt und kamen zur medizinischen Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der Führerschein des 25-Jährigen und das Fahrzeug wurden sichergestellt. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wurde auf 25.000 EUR geschätzt. Gegen 23:00 Uhr war die Unfallstelle beräumt und konnte für den Verkehr wieder frei gegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.