D: Feuerwehr rettet sechs Personen aus Mehrfamilienhaus in Düsseldorf

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Die Feuerwehr Düsseldorf löscht Wohnungsbrand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Rath. Drei Personen wurden durch die Feuerwehr aus dem Gebäude befreit, insgesamt sechs Patienten untersucht, wovon eine Person in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung transportiert werden musste.

Um 14.11 Uhr des 24. Oktober alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf die Feuerwache Münsterstraße zu einer Rauchentwicklung aus einem Wohngebäude an der Fehrbellinstraße. Laut Anrufer solle eine Küche brennen, es sei bereits Rauch aus den Fenstern zu erkennen. Noch auf der Anfahrt der ersten Feuerwache meldeten mehrere Anrufer freie Sicht auf Flammen, die aus den Fenstern im Erdgeschoss schlagen sowie mehreren Personen an den Fenstern in den Obergeschossen. Der Einsatzleiter entschied sich sofort für die Alarmierung weiterer Kräfte, darunter auch eine zusätzliche Drehleiter zur Menschenrettung, zur Einsatzstelle.

Flammen aus den Fenstern

Bei Eintreffen der Kräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern auf der Vorderseite des Gebäudes sowie auf der Rückseite zum Innenhof. Der betroffene Bereich der Wohnung stand zu diesem Zeitpunkt bereits komplett in Brand. Die Mieterin empfing die Feuerwehr jedoch auf der Straße, sodass keine Person mehr in der Wohnung vermutet werden musste.

Im dritten Stock machten sich drei Personen an den Fenstern bemerkbar, die durch den Rauch im Treppenraum das Gebäude nicht mehr eigenständig verlassen konnten. Die sofort in Stellung gebrachte Drehleiter der Wache Münsterstraße konnte die Personen jedoch von außen betreuen. Da kein Rauch in die Wohnungen der Obergeschosse eindringen konnte, war keine sofortige Rettung der Personen notwendig, sie wurden zu einem späteren Zeitpunkt über den Treppenraum ins Freie geführt.

Mehrere Atemschutztrupps im Einsatz

Gleichzeitig bekämpfte ein Trupp das Feuer in der Erdgeschosswohnung von innen, zwei weitere Trupps kontrollierten verrauchte Bereiche des Gebäudes auf weitere Personen, ein Brand auf dem Balkon im ersten Stock wurde von außen abgelöscht und die Drehleiter der Wache Flughafenstraße kontrollierte die restlichen Fenster des Gebäudes auf zu rettende Personen. Insgesamt wurden sechs Personen von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht und durch den Rettungsdienst der Landeshauptstadt untersucht. Die Mieterin der Wohnung musste aufgrund eingeatmeter Rauchgase zur ärztlichen Abklärung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Der Bereich wurde abschließend mit Überdrucklüftern gelüftet und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die Wohnung im Erdgeschoss ist nicht
mehr bewohnbar, der Rest des Hauses konnte nach dem Einsatz wieder bezogen werden. Die Brandursache ist unklar.

Eingesetzt wurden circa 30 Kräfte der Feuerwache Münsterstraße, Flughafenstraße, Posener Straße, Behrenstraße sowie der Leitstelle. Der Einsatz endete nach circa 1 1/2 Stunden mit der Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei. An dem Gebäude entstand ein Sachschaden von circa 50.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.