D: Igelrettung in äußerster Not in Offenburg

OFFENBURG (DEUTSCHLAND): Dem umsichtigen und verantwortungsvollen Verhalten von Anwohnern in der Offenburger Grabenallee verdankt ein Igel am 26. Oktober 2020 wahrscheinlich sein Leben.

Das stachlige Kleinsäugetier war in einem Loch am Boden eines stählernen Garagentorrahmens eingeklemmt und wäre qualvoll verendet, wenn es nicht gerade noch rechtzeitig durch Anwohner entdeckt worden wäre. Die gegen 12.30 Uhr alarmierte Feuerwehr beseitigte das vor Jahrzehnten fest verschraubte und lackierte Rahmenteil und befreite das stachlige Lebewesen ohne weitere Verletzungen aus seiner stählernen Todesfalle.

Der kleine Patient wurde in einer nahegelegenen Tierarztpraxis vorgestellt, die den knapp 750 Gramm schwere “Urzeit-Stachler” stationär aufnahm und versorgte. Auf Nachfrage in der Praxis wird der Igel so lange fachmedizinisch betreut, bis er, für den Winter vorbereitet, wieder ausgewildert werden kann. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften eine knappe Stunde tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.