Schweiz: Zug zerfetzt in Sulgen am Bahnübergang stehendes Auto

SULGEN (SCHWEIZ): Am Samstagvormittag, 21. November 2020, kam es in Sulgen auf einem Bahnübergang zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Auto.

Ein Autofahrer war gegen 10.30 Uhr von Gutbertshausen in Richtung Weinmoosstraße unterwegs. Gegenüber den Einsatzkräften der Kantonspolizei Thurgau gab er an, dass der Motor des Autos beim Bahnübergang abgestellt habe. Der 42-Jährige hielt darauf auf den Gleisen an, um das Fahrzeug wieder zu starten. Nachdem sich die Barrieren senkten, konnte der Mann das Auto nicht mehr von den Gleisen fahren.

Als sich der Zug aus Richtung Sulgen näherte, verließen der Lenker und sein Beifahrer das Auto und brachten sich in Sicherheit. Trotz eingeleiteter Vollbremsung des Lokführers kam es zur Kollision mit dem Auto, das rund 30 Meter über das Gleis in eine Signalanlage geschoben wurde.

Verletzt wurde niemand, der Sachschaden dürfte über einhunderttausend Franken betragen. Die Bahnstrecke musste zur Bergung des Autos sowie zur Behebung der beschädigten Infrastruktur gesperrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.