Bayern: Gemeldete Verpuffung in Kindergarten in Ingolstadt

INGOLSTADT (BAYERN): Gegen 11:00 Uhr wurde ein Großaufgebot der Feuerwehr Ingolstadt am 23. November 2020 in die Hebbelstraße in Ingolstadt zum dortigen Kindergarten alarmiert. Durch das Kindergartenpersonal wurde ein lautes Knallgeräusch und Gasgeruch im Keller gemeldet.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Kindergarten bereits durch die Mitarbeiterinnen geräumt. Ein Atemschutztrupp ging zur Erkundung mit Messgeräten in den Keller vor, gleichzeitig wurde vorsichtshalber ein Löschangriff vorbereitet und der Gashaupthahn im Gebäude geschlossen. Im Rahmen der Erkundung konnten keine erhöhten Messwerte festgestellt werden, auch waren keine Gebäudeschäden zu erkennen.

Ein ebenfalls alarmierter Mitarbeiter der Stadtwerke konnte schließlich einen Defekt an der Heizungsanlage feststellen, wodurch vermutlich zu viel Gas in den Brennraum einströmte und dies dann einen lauteren Knall als üblich verursachte. Die Heizungsanlage wurde außer Betrieb genommen und muss durch eine Fachfirma überprüft werden.

Während der Zeit des Einsatzes fanden die Kinder mit den Erzieherinnen Unterschlupf in einem benachbarten Gewerbebetrieb, konnten anschließend aber wieder zurück in den Kindergarten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdienst 20 Beamte der Berufsfeuerwehr, sowie 43 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Ingolstadt-Stadtmitte, Lenting und Kösching.

Berufsfeuerwehr Ingolstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.