Oö: Vier Personen bei Küchenbrand in Traun mittels Sprungretter aus 2. OG gerettet

TRAUN (OÖ): Dramatische Bilder am Donnerstagmittag, 3. Dezember 2929m mitten am Trauner Hauptplatz. Eine vierköpfige Familie macht aus einer rauchenden Wohnung im 2. Obergeschoss eines Wohnhauses auf sich aufmerksam, unmittelbar oberhalb der angrenzenden Straßenbahnhaltestelle. Während der Vater mit seinen drei Kindern schon erste Anzeichen setzt, einen rettenden Sprung zu wagen, eilen viele Passanten herbei und halten ihn vorerst davon ab bzw. reden den Eingeschlossenen zu. Schon nach kürzester Zeit treffen viele Einsatzkräfte der Trauner Polizei, der beiden Trauner Feuerwehren sowie des Roten Kreuzes ein.

Einsatzleiter Thomas Andexlinger war als einer der ersten der FF Traun vor Ort: “Mittels dem sofortigem Aufbau eines sogenannten “Sprungretters”, also einem aufblasbaren Luftkissen, konnte der Bereich unterhalb des Fensters soweit gesichert werden, als der Vater schließlich sich und seine Kinder in den Sprungretter fallen lässt. Aufgrund sprachlicher Barrieren und der dramatisch emotionalen Situation vor Ort war die Kommunikation mit der Familie für uns leider sehr schwierig, um ihnen Anweisungen für den richtigen Sprung zu geben. Jedoch gelang der rettende Sprung ohne weitere Verletzungen, die Familie wurde nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert.” Ein Atemschutztrupp hat letztlich über das Stiegenhaus die betroffene Wohnung mit Gewalt aufgebrochen und konnte den Brand im Küchenbereich schließlich rasch ablöschen. 

Der Trauner Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Sascha Hannesschläger ist besonders stolz auf die unglaublich tolle und nahtlose Zusammenarbeit aller beteiligten Trauner Einsatzkräfte – von Polizei, Rotem Kreuz und der Betriebsfeuerwehr Dr. Franz Feurstein. “Es bedurfte in den ersten Sekunden nicht vieler Anweisungen und Worte, hier liefen sämtliche Handlungsschritte aller Beteiligten nahezu selbstverständlich und wie ein präzises Zahnrad abgestimmt ab. Binnen nur sehr weniger Minuten konnte die Familie gerettet werden.”

Witterungsbedingt durch Schnee und Eis kam leider auch ein Trauner Feuerwehrmann zu Sturz und wurde zur weiteren Abklärung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Leider waren von Anbeginn an auch wieder unzählige Schaulustige vor Ort, die die Situation mit ihren Smartphones filmten, entsprechende Videos kursierten rasch durch die sozialen Medien. 

Freiw. Feuerwehr Traun

Laumat.at

Meldung der Polizei

Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf wachte am 11. Jänner 2021 kurz nach 6 Uhr auf, bemerkte sofort starken Brandgeruch in seinem Wohnhaus und stellte einen Brand im Erdgeschoss fest. Der Vater brachte sofort seine drei Kinder im Alter von ein, drei und fünf Jahren aus deren Zimmern ins Freie. Ein weiterer Mitbewohner im ersten Stock des Wohnhauses im Alter von 37 Jahren konnte mit der Hilfe des 34-Jährigen über eine Leiter aus dem Fenster gelangen. Das Obergeschoss befand sich zum Zeitpunkt des Eintreffens der Polizei in Vollbrand. Der Mitbewohner wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum eingeliefert.

Der Vater und dessen Kinder, die ohne Verletzungen davonkamen, wurden ärztlich untersucht. Die Feuerwehr löschte den Brand – die Ursache konnte bis dato noch nicht geklärt werden. Der Bezirksbrandermittler sowie der Brandsachverständiger führen noch Erhebungen durch.

Meldung der Polizei

Am 3. Dezember 2020 gegen 14.15 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei über Notruf, dass Personen wegen einem Brandereignis in einem Mehrparteienhaus beim Fenster stehen und möglicherweise springen würden.
Mehrere Polizeistreifen stellten beim Eintreffen fest, dass ein 25-jähriger Vater aus dem Kongo gemeinsam mit seinen Kindern im Alter von 1, 8 und 10 Jahren beim Fenster rausspringen wollte, da es in seiner Wohnung brannte. Mit vereinten Kräften der Polizei und Passanten konnte der Vater davon abgehalten werden, seine drei Kinder auf die Marquise unterhalb zu werfen. Die etwa zeitgleich eintreffende Feuerwehr konnte noch rechtzeitig eine Sprungmatte aufpumpen, sodass der 25-Jährige seine drei Kinder und sich selbst mit einem Sprung retten konnte.

Die Feuerwehr löschte den Brand in der Wohnung und die Bewohner der angrenzenden Wohnungen evakuierte die Polizei und Feuerwehr vorsorglich. Die Brandursache war eine auf dem Herd irrtümlich aufgedrehte Pfanne mit Öl, die sich entzündete. Die drei Kinder sowie den Vater lieferte die Rettung in das Krankenhaus ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.