Bayern: Betonmischer in Münchner Richard-Strauss-Tunnel gegen Wand gekracht

MÜNCHEN (BAYERN): Um kurz nach 11 Uhr gingen am 11. Dezember 2020 zeitgleich mehrere Anrufe in der Integrierten Leitstelle in München ein. Sie meldeten einen Unfall eines Lkws in der Weströhre des Richard-Strauss-Tunnels in Richtung Süden. Ein Betonmischer war bei der Abfahrt zur A94 gegen die Tunnelwand gefahren. Er hatte dabei mehrere Meter Leitplanke und eine Signalanzeige mitgerissen. Ebenso hatte er ein Wasserrohr beschädigt.

Der 50-jährige Lkw-Fahrer wurde schließlich mit mittelschweren Verletzungen in eine Münchner Klinik transportiert. Der Betonmischer wurde nach hinten gezogen und anschließend mit einem Abschlepper abtransportiert. Die Einsatzkräfte beseitigten die zerstörte Leitplanke. Nachdem die Straße von allen Trümmern befreit und ein provisorisches Signalschild errichtet worden war, konnte nach rund sechs Stunden die Fahrbahn freigegeben werden. Es kam durch den Unfall zu erheblichen Verkehrseinschränkungen auf dem Mittleren Ring. Der Sachschaden kann vonseiten der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.