D: Feuerwehr löst Behörde bei Autobrandbekämpfung in Offenburg ab

OFFENBURG (DEUTSCHLAND): Die Feuerwehr Offenburg ist am Mittwoch, 30. Dezember 2020, gegen 11.20 Uhr zu einem Fahrzeugbrand in der Okenstraße alarmiert worden. Kurz nach dem Freiburger Platz in Fahrtrichtung Innenstadt entdeckte die Fahrerin eines Renault Scenic und ihre Begleiter aus dem Raum Pforzheim auf einmal eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum.

Der Fahrerin gelang es noch, den brennenden Pkw auf dem Gehsteig anzuhalten und sich mit den anderen Insassen und einer jungen Katze in Sicherheit bringen. Mitarbeiter einer nahegelegenen Behörde versuchten mit Handfeuerlöschern, den Motorbrand unter Kontrolle zu bringen, wurden jedoch durch die kurz darauf eintreffende Feuerwehr Offenburg abgelöst.

Ein Einsatztrupp unter Atemschutz brachte den Brand nach wenigen Minuten unter Kontrolle, ein schwerer Brandschaden am PKW konnte aber nicht verhindert werden. Die Okenstraße war während der Einsatzmaßnahmen in Höhe der Einmündung zur Saarlandstraße voll gesperrt. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften eine knappe Stunde tätig. Den Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf etwa 5.000,– EURO. Vermutlich hat ein technischer Defekt im Motorraum den Brand verursacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.