D: Erst meldet Anrufer Brandgeruch, zwei Stunden später wird Rauchentwicklung gemeldet → ein Toter in Bremen

BREMEN (DEUTSCHLAND): Am 16. Jänner 2021 um 08.22 Uhr erreichte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Notruf aus dem Bremer Stadtteil Kattenesch. In der Wecholder Straße, so beschrieb der Anrufende, ist eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachgeschoss eine Reihenmittelhauses zu erkennen.

Umgehend wurden Kräfte der Feuerwache 4, der Feuerwache 2, die Freiwillige Feuerwehr Arsten, der stadtbremische Rettungsdienst, sowie der Führungsdienst alarmiert. Schon auf Anfahrt meldete das eingesetzte Notarzteinsatzfahrzeug eine starke Rauchentwicklung aus Richtung des gemeldeten Bereiches. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde umgehend die Menschenrettung und Brandbekämpfung mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz und einem C-Rohr eingeleitet.

Eine Person wurde aus dem Dachgeschoss gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen. Um 09.10 Uhr war das Feuer in der Gewalt und um 10:08 Uhr gelöscht. Vor Ort waren insgesamt 21 Fahrzeuge mit 52 Einsatzkräften. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Die Schadenhöhe konnte vom Einsatzleiter nicht ermittelt werden.

Ein Anruf zwei Stunden zuvor

Im Nachgang zum Brandeinsatz in der Wecholder Straße in Bremen-Kattenesch wurde festgestellt, dass es rund zwei Stunden vor Beginn des Einsatzes bereits um 06:30 Uhr einen ersten Anruf in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen gab. Ein Anrufer meldete Brandgeruch im Ortsteil Bremen-Kattenesch. Die Ursache des Brandgeruchs und ein Schadensort konnten nicht identifiziert werden, sodass ein Einsatz der Feuerwehr Bremen nicht erfolgte. Die Kriminalpolizei wird diesen Umstand im Rahmen ihrer Ermittlungen mit berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.