Tirol: Lawinenabgänge ohne Verschüttete in Axams und Hopfgarten

AXAMS | HOPFGARTEN (TIROL): Am 15. Jänner 2021 gegen 11.00 Uhr beobachtete ein deutscher Staatsbürger (20) wie sich in der Axamer Lizum im Bereich des Ziehweges Pleisenlift im freien Schiraum ein Schneebrett löste.

Die in der Folge auf dem ca 400m langen und 80m breiten Lawinenkegel durchgeführte Sicherheitssuche durch die Bergrettung Axams, Suchhunde der Bergrettung Tirol, Polizei- und NAH und freiwillige Helfer verlief negativ.

Während der Suche gegen 12.15 Uhr bemerkte ein Bergretter, dass westlich des Lawinenkegels ein weiteres Schneebrett (800m lang und 80m breit) abging. Bei einem Suchflug durch die Libelle konnte eine Einfahrtsspur und eine Ausfahrtsspur aus der Lawine festgestellt werden. Auch auf diesem Lawinenkegel wurde nach eventuell verschütteten Personen gesucht. Nachdem diese Suche ebenfalls negativ verlaufen war, wurde der Einsatz gegen 15.00 Uhr abgebrochen.

Am 15.01.2020 gegen 12.00 Uhr zeigte eine Schitourengeherin (42) an, dass unterhalb des Feldalphorns in Hopfgarten iB (Seehöhe 1920m), im steilen Hang eine Lawine abgegangen sei. Es führe eine Schispur in den Lawinenkegel, sie könne jedoch keine Spur sehen, die aus der Lawine führe. Daher wurde eine Suchaktion durchgeführt, bei der der ca 50m breite und 200m lange Lawinenkegel von Mitgliedern der Bergrettung Hopfgarten iB und Westendorf, von Hundeführern der Bergettung sowie der Alpinpolizei mit Unterstützung von zwei NAH abgesucht und sondiert wurde. Nachdem die Suche negativ verlaufen war, wurde der Einsatz um 14.30 Uhr beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.