D: Kraftstoff-Austritt auf Gewässer in Iserlohn

ISERLOHN (DEUTSCHLAND): Um 9:11 Uhr wurde die Feuerwehr Iserlohn am 4. Februar 2021 zu einer Gewässerverunreinigung auf dem Baarbach auf Höhe “Am Westhang”, alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich bei der Verunreinigung vermutlich um Kraftstoff handelt und leiteten Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung ein.

Dafür ließ der Einsatzleiter zwei Ölsperren auf dem Baarbach setzen. Die erste Am Westhang und eine zweite vor der Einmüdung des Baarbachs in die Ruhr. Den erhöhten Bedarf an Einsatzkräften konnten die Löschgruppen Drüpplingsen und Hennen schnell stellen. Zur Sicherheit wurde im weiteren Verlauf die Feuerwehr Menden mit einer dritten Ölsperre alamiert, die mithilfe des Rettungsbootes der Feuerwehr Iserlohn auf der Ruhr gesetzt wird. Um die Verunreinigung vor den Ölsperren abzusaugen, wurde eine Fachfirma beauftragt.

Vor Ort sind, neben den Feuerwehren Iserlohn und Menden und der Fachfirma, die untere Wasserbehörde und der Ruhrverband um das weitere Vorgehen zu koordinieren. Per Mittag war die Feuerwehr mit dem Setzen der dritten Ölsperre auf der Ruhr beschäftigt, auf der Wache der Berufsfeuerwehr kompensiert solange die Löschgruppe Letmathe die gebundenen Einsatzkräfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.