Bgld: Feuerwehr Weppersdorf: Rückblick auf’s Covid Jahr 2020

WEPPERSDORF (BGLD): „Das Jahr 2020 war anders“, brachte es Ortsfeuerwehrkommandant OBI Klaus Kallinger zu gleich Beginn der Jahreshauptdienstversammlung, die am 19. Feber im Feuerwehrhaus Weppersdorf abgehalten wurde, auf den Punkt.

„Und auch die heurige Jahreshauptdienstbesprechung ist anders. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir diese schon jemals in unserer Fahrzeughalle abgehalten haben, aber Corona macht es nötig.“ Kein Problem freilich für die Feuerwehr, die auch im Corona Jahr 2020 mehr als einmal bewiesen hat, dass flexibel und unkompliziert auf außergewöhnliche Situationen reagiert werden kann und so war auch die Durchführung der Jahreshauptdienstversammlung kein Problem. Zum Rückblick auf das vergangene Jahr waren auch Bürgermeister Erich Zweiler, die Gemeindevorstände Christian Estl, Marcus Raab und Ing. Mario Pekovits sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Josef Schöll gekommen. OBM Johannes Winterer, Leiter der Verwaltung, führte auch in diesem Jahr in gekonnter Manier durch die Jahreshauptdienstbesprechung.

40 Einsätze, knapp 3.000 Stunden

Bei einem Blick auf die Einsatzzahlen sieht man keine Auswirkungen durch Corona. Insgesamt 40 Mal mussten die Feuerwehrleute aus Weppersdorf im Vorjahr ausrücken, um bei Unfällen, Bränden oder auch kleineren Ereignissen (z.B. Kanalgebrechen oder Ölspuren im Ort) zu helfen. Ein Blick jedoch auf die weiteren Aktivitäten zeigt die Auswirkungen der Pandemie ganz klar: „Übungen konnten wir fast gar keine durchführen, auch die Aus- und Weiterbildung im Rahmen von Schulungen an der Landesfeuerwehrschule beschränkt sich fast ausschließlich auf die Zeit vor dem ersten Lockdown“, so Kommandant Kallinger im seinem Bericht. Der Feuerwehrball im Jänner 2020 konnte noch durchgeführt werden und war in Weppersdorf im Vorjahr ein richtiger Publikumsmagnet.

Dank Eröffnungspolonaise, Mitternachtseinlage und attraktiver Tombolapreise konnten über 150 Besucher begrüßt werden und auch finanziell habe sich dies sehr positiv ausgewirkt. Danach hätten allerdings fast alle Veranstaltungen abgesagt werden müssen und der für die Finanzierung so wichtige Feuerwehrheurige, die Einweihung des Feuerwehrhaus-Zubaus aber auch das Totengedenken am 1. November konnten nicht abgehalten werden. Dennoch: Die Bevölkerung von Weppersdorf habe die Feuerwehr sehr gut unterstützt, sei es durch Spenden im Zuge der Florianihefte, die im Vorjahr nur in den Briefkasten zugestellt werden konnten oder aber beim Friedenslicht, welches im Feuerwehrhaus abgeholt werden konnte, auch wenn kein Ausschank oder gemütliches Beisammenstehen möglich war. Auch Kassier V Fred Degendorfer zeigte sich unter den Corona-Bedingungen daher mit dem Budgetären Ergebnis der Wehr zufrieden.

Ein besonderes Dankeschön richtete Kommandant Kallinger an Atemschutzwart HLM Markus Tröscher, der nach langjähriger Tätigkeit sein Amt zurücklegte.

Erfolgreiche Jugendarbeit setzt Grundstein für die Zukunft

Der Kommandant durfte seine Tochter in den Aktivstand angeloben.

Als wichtigen Meilenstein in der Geschichte der Wehr geht das Jahr 2020 allemal in die Geschichtsbücher der Ortsfeuerwehr ein. Denn als Pilotprojekt wurden die Feuerwehr-Kids gegründet. Dabei können seither Kinder ab dem Volksschulalter der Feuerwehr beitreten und ein Betreuerteam rund um Gruppenkommandant LM Ruth Binder führt die Kinder seither spielerisch an die Materie Feuerwehr heran. „Leider war aufgrund der Pandemie seither noch kein regelmäßiges Treffen mit den Kindern möglich, aber wir haben mit Aktionen wie einem Malwettbewerb oder der Schneemanchallange viele Ideen ausprobiert und sehr gute Rückmeldungen gerade auch von den Eltern erhalten“, freut sich Binder. Abschnittskommandant Schöll rief auch daher in seiner Ansprache zu einem „großen Applaus für die tolle Jugendarbeit und die Arbeit für die Feuerwehr-Kids auf.“ Ein besonderes Highlight für Kommandant Kallinger war, dass er im Rahmen der Hauptdienstbesprechung seine Tochter Vanessa vom der Jugendfeuerwehr in den Aktivstand angeloben durfte.

Dank für Disziplin und Einsatz

„Ihr habt trotz Covid euren Zubau zu 99 Prozent fertig gestellt – mit viel Eigenleistung“, gratulierte Bürgermeister Erich Zweiler und überbrachte den Dank der Gemeinde und der Bevölkerung. „Es ist schwierig in solchen Zeiten eine so gut funktionierende Wehr wie euch zu haben – dafür sage ich DANKE. Man merkt, ihr lebt Feuerwehr und dadurch seid ihr eine schlagkräftige Feuerwehr.“ Er wünschte der Feuerwehr auch fürs Jahr 2021: „Kommt immer gesund von euren Einsätzen heim.“

Feuerwehr Weppersdorf: Führungsteam klar bestätigt!

Dass die Feuerwehrfrauen und -männer hinter ihrem Führungsteam stehen, hat auf eindruckende Weise die Wahl des Ortsfeuerwehrkommandanten und seines Stellvertreters gezeigt. Erstmals in der Geschichte der Wehr wurde diese Wahl aufgrund des reformierten Feuerwehrgesetzes für eine Funktionsperiode von sechs Jahren nötig. „Es ist ja nichts ganz neues für uns, auch bisher haben unsere Kommandanten gewählt“, so Ortsfeuerwehrkommandant OBI Klaus Kallinger. „Allerdings wird nun immer auf sechs Jahre und angelehnt an die burgenländische Gemeindewahlordnung gewählt.“ Bis Ende Feber müssen daher alle Feuerwehren im Burgenland die Wahl ihrer Führungsteams durchführen.

Der im Amt bestätigte Kommandant Klaus Kallinger, Bürgermeister Erich Zweiler, der ebenfalls wiedergewählte Stellvertreter Martin Horvath und Abschnittsfeuerwehrkommandant Josef Schöll.

In Weppersdorf schritten die Feuerwehrleute am 19. Feber zur Urne. Zur Wahl des Ortsfeuerwehrkommandanten hatte sich fristgerecht der bisherige Ortsfeuerwehrkommandant OBI Klaus Kallinger beworben, zur Wahl um den Ortsfeuerwehrkommandantstellvertreter ebenso fristgerecht der bisherige Stellvertreter OBI Martin Horvath. Und das Ergebnis war überzeugend: beide wurden in ihren Funktionen bestätigt und sollen somit für die kommenden sechs Jahre weiterhin an der Spitze der Ortsfeuerwehr Weppersdorf stehen. Bürgermeister Erich Zweiler, der den Wahlvorsitz übernommen hatte, gratulierte im Anschluss an die Wahl, ebenso wie Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Josef Schöll.

Freiw. Feuerwehr Weppersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.