D: Saunabrand in Wohnhauskeller in Norderstedt

NORDERSTEDT (DEUTSCHLAND): Am Montagabend, dem 8. März 2021, kam es in einem Einfamilienhaus in der Straße “Am Hange” zu einem Kellerbrand. Nachdem ein Notruf in der Rettungsleitstelle Holstein eingegangen war, alarmierte diese gegen 19:09 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsgabe. Als der mitalarmierte Rettungswagen vor Ort die gemeldete Lage bestätigt hatte, wurde gegen 19:12 Uhr das Alarmstichwort auf Feuer Keller erhöht und somit zusätzlich auch die Freiwillige Feuerwehr Harksheide alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten die beiden Bewohner das Haus bereits eigenständig verlassen und wurden rettungsdienstlich betreut. Umgehend wurde daraufhin die Brandbekämpfung durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr im Innenangriff eingeleitet.

Der Brandherd im Keller, im Bereich einer Sauna, konnte schnell lokalisiert und die offenen Flammen abgelöscht werden, so dass es bereits gegen 19:22 Uhr Feuer aus, Nachlöscharbeiten hieß. Die Freiwillige Feuerwehr Harksheide, welche zunächst den Bereitstellungsraum angefahren hatte, brauchte nicht mehr tätig werden und konnte wieder einrücken.

Die Nachlöscharbeiten, für die neben Brandgut unter Einsatz von schwerem technischem Gerät auch Teile der Sauna ins Freie verbracht und hier abgelöscht werden mussten, zogen sich indes weitaus länger hin und führten dazu, dass im Verlauf insgesamt acht Atemschutzgeräteträger im Gebäudeinneren eingesetzt werden mussten. Nachdem das Einfamilienhaus mittels eines Hochdruckbelüfters rauchfrei gemacht worden war, konnten die letzten Einsatzkräfte rund zwei Stunden nach der Alarmierung gegen 21:09 Uhr wieder einrücken.

Zur Brandursache und Schadenhöhe kann seitens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden. Im Einsatz waren neben der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsgabe, die Freiwillige Feuerwehr Harksheide, der Einsatzleiter vom Dienst, der Pressesprecher, die Rufbereitschaft der Hauptamtlichen Wachabteilung mit der Logistikkomponente, der Rettungsdienst, die Schutz- und die Kriminalpolizei, sowie die Stadtwerke Norderstedt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.