Oö: A 25 bei Wels | Marchtrenk Schauplatz zweier schwerer Unfälle mit einem Todesopfer & schwer eingeklemmten Brummi-Fahrer

WELS | MARCHTRENK (OÖ): Die A 25 war im Bereich von Wels bzw. Marchtrenk am Vormittag des 9. März 2021 Schauplatz für gleich zwei Verkehrsunfälle. Beim ersten Unfall handelte es sich um einen schweren Lkw-Auffahrunfall, bei dem ein Brummi-Fahrer über eine Stunde in seinem Wrack eingeklemmt war. Im Staubereich ereignete sich dann ein weiterer Auffahrunfall, bei dem der Lenker eines Transporters ums Leben gekommen ist.

Schwerer Lkw-Unfall: Fahrer eine Stunde eingeklemmt

Um kurz nach halb 11 wurde die Feuerwehr Marchtrenk zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Autobahn A25 in Fahrtrichtung Suben gerufen. Ein Kw-Lenker war Dienstagvormittag nach einem Auffahrunfall auf ein anderes Schwerfahrzeug auf der Welser Autobahn bei Wels rund eine Stunde im Führerhaus eingeklemmt.

Der Unfall ereignete sich auf der Welser Autobahn in Fahrtrichtung Knoten Wels unmittelbar nach der Autobahnauffahrt ÖBB-Terminal. Ein LKW fuhr mit seinem Sattelkraftfahrzeug auf einen vor ihm fahrenden Lkw auf. Der Lenker wurde dabei schwerstens in der Fahrerkabine eingeklemmt. Erst durch eine Bergeunternehmen konnte der Laster ein Stück zurückgezogen werden und der Schwerverletzte schließlich mittels Bergeschere aus der völlig zerstörten Kabine befreit werden. Der Schwerverletzte wurde unter notärztlicher Begleitung ins Klinikum Wels eingeliefert.

Meldung der Polizei zum Lkw-Unfall

Ein 38-jähriger ukrainischer Staatsbürger fuhr mit seinem Lkw am 9. März 2021 gegen 10:25 Uhr auf der Welser Autobahn, A25, Richtung Passau. Als er auf Höhe Oberhart, Gemeindegebiet Wels, verkehrsbedingt abbremsen musste, prallte ein nachkommender Lkw-Lenker, ein 37-jähriger italienischer Staatsbürger aus Wels, ungebremst auf das Fahrzeugheck des 38-Jährigen.

Der 37-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide Lkw-Lenker wurden unbestimmten Grades verletzt und in das Klinikum Wels gebracht. Die A25 musste im Unfallbereich bis 12:25 Uhr totalgesperrt werden.

Bericht der Feuerwehr Wels zum Lkw-Unfall

Die Feuerwehr Wels wurde heute gemeinsam mit der Feuerwehr Marchtrenk zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle auf der Autobahn stellte sich heraus, dass ein Sattelkraftfahrzeug aus bisher noch unbekannter Ursache auf ein weiteres Sattelkraftfahrzeug aufgefahren war. Der Lenker des hinteren Fahrzeuges wurde dabei in der massiv deformierten Fahrerkabine eingeklemmt.

Nach einer ersten Stabilisierung durch den anwesenden Notarzt wurde versucht, den vorderen Lkw mit eigener Maschine wegzufahren. Da bei diesem Fahrzeug aber alle Achsen des Aufliegers blockierten, wurde mittels Seilwinde des Bergefahrzeuges eines Abschleppers der hintere Lkw soweit weggezogen, dass ein Arbeitsbereich geschaffen werden konnte.

Unter Einsatz von zwei hydraulischen Stempeln konnte das Führerhaus dann wieder soweit auseinandergedrückt werden, dass der Lenker gemeinsam mit dem Roten Kreuz aus dem Fahrzeug gerettet werden konnte. Die Bergungsarbeiten sowie die Straßenreinigung wurden dann durch einen Abschleppdienst bzw. durch Kräfte der ASFINAG durchgeführt. Im Rückstaubereich ereignete sich ein weiterer schwerer Unfall.

Leider zeigte sich bei diesem Einsatz einmal mehr, dass die Rettungsgasse mehr schlecht als recht funktioniert. Bedingt dadurch verloren leider die Einsatzkräfte auf der Anfahrt wertvolle Zeit. Eingesetzt waren die Feuerwehren Wels und Marchtrenk sowie Kräfte des Roten Kreuzes, der Autobahnpolizei, der ASFINAG und ein Abschleppdienst.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Wels

Tödlicher Auffahrunfall im Rückstaubereich

Tödlich endete Dienstagvormittag ein Unfall im Rückstaubereich bei Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) nach dem schweren Lkw-Unfall auf der Welser Autobahn.

Aufgrund der Autobahnsperre baute sich rasch ein kilometer langer Rückstau auf. Etwa zehn Minuten später kam es bei Marchtrenk zu einem folgenschweren Auffahrunfall.

Ein Lenker eines Kleintransporters krachte gegen einen Lkw. Der Lenker des Kleintransporters kam bei dem Unfall ums Leben. Er konnte von den Einsatzkräften leider nur mehr tot aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die Welser Autobahn ist derzeit in Fahrtrichtung Knoten Wels zwischen der Autobahnauffahrt Weißkirchen an der Traun und Wels-Nord gesperrt.

Meldung der Polizei zum Auffahrunfall

Ein 41-jähriger türkischer Staatsbürger aus Wiener Neustadt lenkte seinen Lkw am 9. März 2021 gegen 10:35 Uhr auf der Welser Autobahn, A25, Richtung Passau.

Im Gemeindegebiet von Marchtrenk musste er sein Fahrzeug aufgrund eines Rückstaus nach einem Verkehrsunfall im Bereich der Anschlussstelle Terminal am rechten Fahrstreifen zum Stillstand bringen.

Daraufhin prallte ein nachkommender 43-jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Kastenwagen vermutlich ungebremst in das Heck des Lkw. Dabei erlitt der Mann tödliche Verletzungen.

Pressefotos Laumat.at

Fotokerschi.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.