Bayern: Rauchgasverletzte Person bei Kellerbrand durch Wäschetrockner in Ingolstadt

INGOLSTADT (BAYERN): Gegen 10 Uhr meldeten am 10. März 2021 mehrere Anrufer einen Kellerbrand in der Sauerstraße in Ingolstadt. Bei Eintreffen des Löschzuges drang dichter Rauch aus einem Kellerfenster. Auch der Treppenraum war bereits stark verraucht.

Alle anwesenden Bewohner und Beschäftigte konnten das Haus sicher verlassen. Eine Person musste dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur weiteren Untersuchung übergeben werden. Ein Transport in ein Krankenhaus kam aber nicht zu Stande.

Ein Trupp unter Atemschutz konnte den Brand im Keller schnell finden und löschen. Ein weiterer Trupp durchsuchte das verrauchte Treppenhaus nach Personen und sorgte für Abluftöffnungen. Mit einem Lüfter entrauchten die Einsatzkräfte den Keller und suchte den Keller nach weiteren Glutnestern ab. Auch die Installationsschächte kontrollierten die Trupps mit Hilfe einer Wärmebildkamera.

Der abgelöschte Wäschetrockner wurde noch ins Freie verbracht. Nach circa zwei Stunden war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren rund 30 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte und der Berufsfeuerwehr.

Berufsfeuerwehr Ingolstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.