Stmk: Nächtlicher Vollbrand einer Hütte in Öblarn

ÖBLARN (STMK): Um 00:01 Uhr des 13. März 2021 alarmierte die Feuerwehrzentrale die Feuerwehren Öblarn und Niederöblarn zu einen Hüttenbrand in Öblarn, Ortsteil Bach. Die ersteintreffende und ortszuständige Feuerwehr Öblarn begann nach Erkundung des Einsatzleiters sofort mit der Brandbekämpfung am Objekt mittels Hochdruck-Rohr. Zu diesem Zeitpunkt stand die Hütte bereits in Vollbrand.

Nach Eintreffen der FF Niederöblarn wurde ein umfassender Löschangriff durchgeführt. Ein in der Nähe des Brandobjektes befindlicher Fischteich diente als Löschwasserentnahmestelle, die Löschleitung wurde seitens Trupp des LF-A Öblarn hergestellt.

Ein Trupp des HLF-2 Öblarn rüstete sich mit schwerem Atemschutz aus und übernahm die Löscharbeiten im Inneren der Hütte, um einen raschen und effektiven Löscherfolg zu erzielen. Durch die rasche und gute Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und nach ca. zwei Stunden Löscharbeiten ,,Brand-Aus” gegeben werden. Eine Brandausbreitung wurde so erfolgreich verhindert, die Hütte selbst konnte jedoch nicht mehr gerettet werden.

Die Brandursache wird von der Brandermittlung erhoben, seitens Feuerwehr können dazu keine Aussagen getroffen werden. Der gesamte Einsatz wurde unter strengster Einhaltung der Covid-19-Maßnahmen abgewickelt.

Freiw. Feuerwehr Öblarn

Meldung der Polizei

Freitagnacht, 12. März 2021, wurde eine Fischerhütte vermutlich durch Brandstiftung komplett zerstört.Gegen 24:00 Uhr bemerkte ein in der Nähe wohnhafter Zeuge den Brand einer Fischerhütte und verständigte die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehren Öblarn und Niederöblarn, die mit fünf Fahrzeugen und 34 Kräften im Einsatz waren, stand die Hütte bereits in Vollbrand. Eine Ausbreitung des Brandes konnte durch den Feuerwehreinsatz erfolgreich verhindert werden, die Fischerhütte wurde jedoch komplett zerstört.

Verletzt wurde niemand, die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unbekannt.Zu den polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache wurde ein Bezirksbrandvermittler hinzugezogen. Die bisherigen Erhebungen ergaben, dass ein bislang unbekannter Täter die Hütte unter Verwendung eines Brandbeschleunigers in Brand gesetzt haben dürfte. Weitere Ermittlungen laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.