Oö: Großbrand Volksschule Neuhofen an der Krems: 16-Jähriger zündelte

NEUHOFEN AN DER KREMS (OÖ): Am 22. März 2021 informiert die Polizei über die Brandursachenermittlung vom Großbrand an der Volksschule in Neuhofen an der Krems. Die Brandstelle in Neuhofen/Krems wurde am Vormittag des 21. März 2021 vom Brandsachverständigen der BVS OÖ und den Ermittlern des LKA OÖ untersucht.

Dabei konnte der Brandausbruchsbereich auf den Bereich der Müllsammelstelle am Vorplatz zwischen Volksschule und Hauptschule Neuhofen eingegrenzt werden. Eine technische Ursache bzw. ein Feuerausbruch durch das dort geparkte und am Strom angeschlossene E-Fahrzeug konnte zudem ausgeschlossen werden.

16-Jähriger wollte Brandtauglichkeit testen

Bei den Ermittlungen wurde am Nachmittag des 21. März 2021 ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land einvernommen. Dabei gestand er, am 20. März 2021 gegen 14:45 Uhr mit einem Feuerzeug die dort gelagerten Müllsäcke in Brand gesteckt zu haben. Er nannte als Motiv, dass er ausprobieren wollte, ob diese Säcke tatsächlich brennen würden.

Weitere Brandstiftung gestanden

Der 16-Jährige wurde ebenfalls zu einem Brand am 18. März 2021 in Neuhofen befragt. Er gestand, auch bei diesem Brand Müllsäcke neben einem Hauseingang mit einem Feuerzeug angezündet zu haben. Durch das sich rasch entwickelnde Feuer selbst überrascht, hätte er noch versucht den Brand durch Austreten zu löschen. Dies misslang jedoch und er hat die Feuerwehr verständigt. Durch das Feuer wurde die Fassade des Wohnhauses beschädigt. Der 16-Jährige ist im Anschluss im Krankenhaus der barmherzigen Schwestern in Linz ambulant behandelt worden.

Zum Bericht: Oö: Erst brennt ein Auto, dann die Schule → Alarmstufe III in Neuhofen an der Krems

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.