Oö: Großeinsatz bei Suchaktion im Bereich des Traunfalls in Roitham

ROITHAM AM TRAUNFALL (OÖ): Ein Großaufgebot an Einsatzkräften stand Sonntagmittag, 28. März 2021, bei einer Suchaktion im Bereich des Traunfalls in Roitham am Traunfall (Bezirk Gmunden) im Einsatz.

Die Kräfte dreier Feuerwehren, zwei Rettungsfahrzeuge, ein Notarzt, mehrere Polizeistreifen, Diensthunde, Such- und Rettungshunde sowie ein Polizeihubschrauber standen im Einsatz, um eine Person zu suchen. Der Bereich rund um den Traunfall, das angrenzende Waldstück, sowie des Werksgelände einer Schottergrube standen offenbar im Fokus der Personensuche.

Die Person konnte schließlich vom Polizeihubschrauber aus lokalisiert werden. Der Hintergrund für die Abgängigkeit sowie nähere Angaben gab es vorerst nicht.

Pressefotos Laumat.at

Bericht der Polizei

Eine 25-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land erstattete am 28. März 2021 gegen 12 Uhr die Anzeige, dass sich ihr ehemaliger 27-jähriger Lebensgefährte aus dem Bezirk Wels-Land das Leben nehmen wolle. Sie gab an, dass er nach Roitham am Traunfall in ein Waldstück gefahren sei und mehrere Tabletten zu sich genommen habe. Aufgrund des Sachverhaltes wurde eine großangelegte Suchaktion eingeleitet.

Insgesamt waren etwa 80 Personen von Polizei, Feuerwehr und Rettung daran beteiligt. Außerdem waren auch Polizeidiensthunde und der Polizeihubschrauber im Einsatz. Im Laufe der Suchaktion erreichte die 25-Jährige ihren Ex-Freund am Telefon. Dabei gab er an, dass er Tabletten genommen habe und bei einer Schottergrube liege. Dort konnte er dann gegen 13:10 Uhr von der Besatzung des Polizeihubschraubers lokalisiert werden. Der 27-Jährige wurde nach der Erstversorgung in das Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.