Bgld: Brand in Hochhaus in Oberpullendorf → Abschnittsalarm ausgelöst

OBERPULLENDORF (BGLD): Um 15.45 Uhr des Ostermontag, 5. April 2021, wurde die Feuerwehr Oberpullendorf zu einem  Zimmerbrand im 2. Obergeschoss im Hochhaus Oberpullendorf alarmiert.  Laut Alarmierung war unklar, ob Personen in der Wohnung sind.

Daher wurde die Feuerwehr Stoob und Steinberg von der Landessicherheitszentrale Burgenland parallel alarmiert. Beim Ausrücken des KDOF und TLFA wurde seitens LSZ mitgeteilt, dass  dichter Rauch durch mehrere Anrufer bestätigt wurde und mehrere  Personen das Gebäude nicht verlassen können.

Flammen aus den Fenstern, Fluchtwege abgeschnitten

Beim Eintreffen des TLFA und KDOF schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster, das Stiegenhaus war dermaßen verraucht, dass ein Flüchten  unmöglich wurde. Daher standen mehrere Personen auf den Balkonen und  mussten gerettet werden. Die Angriffstrupps der anrückenden Feuerwehren rüsteten sich auf der Anfahrt aus und konnten rasch mit  den Lösch- und Rettungsmaßnahmen beginnen.

Abschnittsalarm ausgelöst

Parallel wurde durch den Einsatzleiter ein Abschnittsalarm aller zehn Feuerwehren ausgelöst und ein zweites Hubrettungsgerät der Feuerwehr Mattersburg angefordert. Der Angriffstrupp der zur Brandbekämpfung in die Wohnung ging, konnte  den Brand rasch eindämmen und ein Ausbreiten auf weitere Geschosse  oder Wohnungen vermeiden.

Währenddessen wurden die ersten Personen über die Drehleiter vom 6.  Obergeschoss gerettet und dem Notarzt des Roten Kreuzes übergeben.

Nach dem Eintreffen der weiteren Feuerwehren, welche ebenfalls  Atemschutztrupps stellten, begannen diese mit der Evakuierung des  Hochhauses. Das Stiegenhaus wurde nach 20 Minuten durch die  Brandbekämpfung und die Belüftungsmaßnahmen wieder passierbar. Da der Brand zügig unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurden die  ersten Feuerwehren, welche sich noch auf Anfahrt befanden, storniert.

Zwei Personen gerettet

Insgesamt wurden zwei Personen aus den Wohnungen über die Drehleiter  gerettet. Die Brandwohnung wurde stark in Mitleidenschaft gezogen und  ist nicht bewohnbar. Das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes  Burgenland betreute die Bewohner des Hochhauses.

Glücklicherweise entstand nur hoher Sachschaden, Personen wurden keine  Verletzt.

Im Einsatz standen (Teilweise storniert):

Rotes Kreuz Oberpullendorf:
-zwei Rettungswagen
-ein Notarzteinsatzfahrzeug
-ein Einsatzleiter RK
-drei KI-B Mitarbeiter

Polizei:
-Mehrere Streifenwagen
-Brandermittlung

Bezirksfeuerwehrkommando

Energie Burgenland

FF-Oberpullendorf mit:
-Tanklöschfahrzeug 4000
-Kommandofahrzeug
-Rüstlöschfahrzeug 2000
-Drehleiter 30m
-Versorgungsfahrzeug mit Atemschutzkompressor
-Mannschaftstransportfahrzeug mit Tragkraftspritzenanhänger

FF-Dörfl:
-Tanklöschfahrzeug 1000
-Kleinlöschfahrzeug

FF-Drassmarkt:
-Tanklöschfahrzeug 3000
-Kommandofahrzeug
-Kleinlöschfahrzeug

FF-Großwarasdorf:
-Tanklöschfahrzeug 2000
-Mannschaftstransportfahrzeug

FF-Kaisersdorf:
-Tanklöschfahrzeug 2000

FF-Karl:
-Mannschaftstransportfahrzeug mit Tragkraftspritzenanhänger
-Kleinlöschfahrzeug Wasser

FF-Mattersburg:
-Teleskopmastbühne
-Rüstlöschfahrzeug 3000
-Tanklöschfahrzeug 4000
-Einsatzleitfahrzeug
-Kleinrüstfahrzeug
-Mannschaftstransportfahrzeug

FF-Neutal:
-Löschfahrzeug
-Rüstlöschfahrzeug 2000
-Mannschaftstransportfahrzeug

FF-Oberrabnitz:
-Rüstlöschfahrzeug 1000
-Mannschaftstransportfahrzeug mit Tragkraftspritzenanhänger

FF-Steinberg:
-Rüstlöschfahrzeug 2000
-Löschfahrzeuglogistik
-Mannschaftstransportfahrzeug

FF-Stoob:
-Tanklöschfahrzeug 2000
-Kleinlöschfahrzeug

FF-Unterpullendorf:
-Tanklöschfahrzeug 2000
-Kleinlöschfahrzeug
-Kleinrüstfahrzeug

FF-Weingraben:
-Tanklöschfahrzeug 1000
-Kleinlöschfahrzeug

Freiw. Feuerwehr der Stadt Oberpullendorf

Meldung der Polizei

Die Brandursache beim Hochhausbrand in Oberpullendorf konnte geklärt werden.Die Brandplatzuntersuchung und Ursachenforschung durch die Brandermittlungsbeamten des LKA Burgenland gemeinsam mit einem sachverständigen Beamten der Kriminaltechnik des Bundeskriminalamtes und dem Bezirksbrandermittler des BPK Oberpullendorf konnte abgeschlossen werden.

Bei dem Brand im Hochhaus war hauptsächlich die durch den Brand zerstörte Zweizimmerwohnung betroffen. Durch den raschen und intensiven Einsatz der Feuerwehren konnte eine Begrenzung des Schadens erreicht werden. Aufgrund der Befragungen und vorgefundenen Brandbelastungsspuren konnte der Ausbruchsbereich am Balkon der Wohnung festgestellt werden. Vermutlich durch eine nicht zur Gänze ausgedämpften Zigarette und den herrschenden Wind kam es zur Entzündung des Feuers. Über die Balkontüre breitete sich der Brand in das Wohnzimmer aus. Die Wohnung wurde durch den Brand massiv beschädigt. Eine Schadenssumme kann derzeit noch nicht angegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.