Schweiz: Brennendes Holz-Wohnhaus in Brittnau war nicht mehr zu retten

BRITTNAU (SCHWEIZ): In der Nacht auf den 9. April 2021 brach in einem Einfamilienhaus in Brittnau ein Brand aus. Das Haus brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Vom Brand betroffen war ein Einfamilienhaus am Haldenweg in Brittnau. Die Bewohner sowie die Anwohner bemerkten den Brand am Freitag, 9. April 2021, um 1.45 Uhr und alarmierten die Feuerwehr. Als diese wenig später eintraf, brannte das Gebäude bereits lichterloh.

Obwohl mit einem Großaufgebot im Löscheinsatz, konnte sich die Feuerwehr nur noch darauf beschränken, die umliegenden Gebäude zu schützen. Das mehrheitlich aus Holz gebaute ehemalige Bauernhaus wurde hingegen vollkommen zerstört.

Ebenfalls ein Raub der Flammen wurden zwei Autos, die vor dem Haus standen. Die Bewohner hatten sich unverletzt ins Freie retten können und blieben unverletzt. Auch kamen nach ersten Angaben keine Tiere zu Schaden.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.