Nö: Verunglückter Motocross-Fahrer in der Lehmgrube Biedermannsdorf

BIEDERMANNSDORF (NÖ): Mittels Sirene, Pager und Alarm-Apps wurde die gesamte Mannschaft der Freiw. Feuerwehr Biedermannsdorf um 11.39 Uhr des 11. April 2021 in die Lehmgrube zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Der Einsatzgrund lautete “T2, Menschenrettung nach Motorradsturz, eine eingeklemmte Person.”

Die im Haus anwesende Mannschaft fuhr sofort mit dem „Voraus” die Einsatzstelle an. Vor Ort wurde der Kommandant Stellvertreter OBI Ing. Michael Felberbauer vom Rettungsdienst eingewiesen. Ein Motocross Fahrer kam in der Lehmgrube schwer zu Sturz und zog sich vermutlich einen Oberschenkelhalsbruch, evtl. weitere Frakturen und mit Wahrscheinlichkeit eine Wirbelsäulenverletzung zu.

Ebenfalls traf vor Ort der Notarzthubschrauber C9 ein. Durch die Mitglieder der Feuerwehr wurden die Rettungskräfte bei der Hilfeleistung unterstützt. Eingeklemmt oder ähnliches war niemand. Die verunfallte Person wurde mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Um 12.30 Uhr war der Hilfeleistungseinsatz beendet.

Einsatzkräfte: 
FF Biedermannsdorf mit 6 Fahrzeugen und 35 Mitgliedern
ÖAMTC Christophorus 9 | Rotes Kreuz Schwechat | Polizei Wiener Neudorf

Freiw. Feuerwehr Biedermannsdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.