USA: Tesla auf Autopilot kracht gegen Baum: 2 Tote, Auto brannte vier Stunden, 87.000 Liter Wasser eingesetzt – und niemand am Steuer

TEXAS (USA): Zwei Menschen starben am Samstag, 17. April 2021, nachdem ihr Tesla in The Woodlands gegen einen Baum geprallt war und in Flammen aufging. Es dauerte nicht nur Stunden, bis das Auto gelöscht war. Es soll auch niemand der Getöteten am Steuer gesessen haben.

Woodlands Fire Department, Montgomery County Hospital District und Cypress Creek EMS wurden gegen 21 Uhr zu einem Brand in den Wäldern in der Carlton Woods Subdivision am Hammock Dunes Place geschickt. Mehrere Nachbarn hätten einen Brand im Wald gemeldet und ein Auto sei abgestürzt und explodiert, sagte Palmer Buck, der Chef der Woodlands Fire Department.

Als die Einsatzkräfte trafen, entdeckten Feuerwehrleute die Leichen von zwei Männern im Tesla Model S, wie der Polizeireporter von Montgomery County berichtete. Aufgrund der hohen Energiebatterien arbeiteten die Feuerwehrleute der Woodlands fast vier Stunden, um den Brand zu löschen. Feuerwehrleute setzten über 23.000 Gallonen Wasser (87.000 Liter | 1 US.liq.gal. = 3,785411784 Liter) ein, um die Flammen zu löschen. Die Batterien des Fahrzeugs zündeten immer wieder neu, was für Elektrofahrzeuge nicht ungewöhnlich sei, sagte Buck. Man musste dennoch bei Tesla Erkundigungen einholen, wie das Auto am besten zu löschen sei.

Niemand am Fahrersitz

Demnach hatte einer der Männer auf dem Beifahrersitz gesessen, der andere auf der Rückbank, wie das «Wall Street Journal» berichtet. «Niemand sass am Steuer dieses Fahrzeugs», wird der zuständige Polizeisprecher Mark Herman zitiert. «Wir sind fast 99,9 Prozent sicher.» Das Auto soll mit hohem Tempo unterwegs gewesen sein. Die Männer im Alter von 59 und 69 Jahren hätten eben ihre Ehefrauen in einem nahegelegenen Haus abgesetzt und ihnen gesagt, dass sie mit dem 2019 Tesla der S-Klasse eine Probefahrt machen würden. So der Bericht des Senders Khou11.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.