D: Feuer in leer stehendem Gebäude in Düsseldorf → zeitaufwendige Lüftungsmaßnahmen in ehemaligem Gewerbebetrieb

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Am Montagabend, 19. April 2021, kam es in einem leer stehenden Gebäude auf der Kappeler Straße zu einer starken Rauchentwicklung, dort brannten Autoreifen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Anschließend wurde das eingeschossige Gebäude mit einer Grundfläche von circa 800 Quadratmetern mit vier Hochleistungslüftern vom Qualm befreit. Es kamen keine Menschen zu Schaden.

Über die Notrufnummer 112 erhielt die Feuerwehrleitstelle die Meldung über eine Rauchentwicklung im Bereich der Kappeler Straße. Sofort entsandte der Disponent Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Garath zum Brandort. Die ersten Einsatzkräfte konnte eine Rauchentwicklung aus einem leer stehenden eingeschossigen Gebäude mit einer Grundfläche von ungefähr 800 Quadratmetern feststellen.

Umgehend ging ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung vor und meldete rund acht Minuten später “Feuer in Gewalt” an den Einsatzleiter. Es hatte ein Autoreifen mittig im Gebäude gebrannt. Gleichzeitig untersuchte der Rettungsdienst drei Jugendliche, die sich während des Brandes im Gebäude aufgehalten hatten. Alle waren unverletzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der Ausdehnung des Gebäudes wurden umfangreiche Lüftungsmaßnahmen eingeleitet. Dafür setzten die Feuerwehrleute insgesamt vier Hochleistungslüfter ein – einer davon elektrisch betrieben – und entfernten somit den Brandrauch aus den Hallen.

Da die Autoreifen mittig in einer Halle brannten und keine brennbaren Materialien in der Nähe waren, konnte sich das Feuer nicht weiter ausbreiten. Es ist kein größerer Gebäudeschaden entstanden. Bereits nach einer Stunde konnten die 31 Einsatzkräfte der Standorte Frankfurter Straße, Werstener Feld sowie der
Freiwilligen Feuerwehr Garath zu ihren Wachen zurückkehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.