Ktn: Mit Lkw-Kran in 20 KV-Stromleitung geraten → ein Schwerverletzter in Köttmannsdorf

KÖTTMANNSDORF (KTN): Am 20. April 2021 um 14:40 Uhr befanden sich Arbeiter bei Grabungsarbeiten im Bezirk Klagenfurt. Sie waren damit beschäftigt, bei einem dort befindlichen Trafo nach erfolgten Grabungsarbeiten den beschädigten Boden wiederherzustellen. Dafür wurde auch ein Lkw, ein 3-Seiten Kipper mit Mittelkran, beladen mit Erde zur dortigen Baustelle beordert.

Ein 41-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt wollte im dortigen Bereich die Erde vom Lkw kippen. Dazu stieg er aus dem Lkw, um von der Außenseite den Kran zu bewegen bzw. den Kippvorgang einzuleiten. Als der 41-Jährige den ausgefahrenen Kran von der Ladefläche anhob, dürfte er die über ihm befindliche 20 KV Stromleitung übersehen haben und mit dem Kran berührt haben. Ein unmittelbar neben ihm in einem Bagger sitzender 41-jähriger Mann aus dem Bezirk Feldkirchen versuchte, den Völkermarkter noch zu warnen. In diesem Moment fuhr der Strom bereits durch den Kran verursachte daraufhin einen Erdschluss, welcher den Mann aus dem Bezirk Völkermarkt traf.

Der 41-jährige Mann aus dem Bezirk Feldkirchen setzte daraufhin die Rettungskette in Gang. Nachdem der Strom von der Leitung genommen wurde, konnte zum verletzten Völkermarkter vorgedrungen werden. Er wurde mit schweren Verletzungen mit dem Notarzthubschrauber C11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen. An der Unfallstelle wurden auch Ermittlungen vom Arbeitsinspektor durchgeführt. Im Einsatz stand, neben den Beamten der PI St. Feistritz/Rosental, auch die FF Köttmannsdorf mit 3 Fahrzeugen im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.